Kfz-Versicherung


Jetzt vergleichen und bis zu 850 € im Jahr sparen

Geben Sie hier bitte Ihr Ortskennzeichen an:
Ortskennzeichen

Kfz-Versicherung kündigen

Vielfach beginnt die Kfz-Versicherung am 1. Tag des Jahres und endet somit am 31. Dezember.

Wie bei allen anderen Versicherungsarten gibt es auch bei der Kfz-Versicherung bestimmte Kündigungsfristen, an die sich Versicherte halten müssen, wenn Sie den Vertrag beenden möchten.

Es gibt allerdings auch Situationen, die eine außerordentliche und somit vorzeitige Kündigung des Vertrages rechtfertigen, sodass dann teilweise gar keine Kündigungsfrist eingehalten werden muss. Grundsätzlich kann man somit auch im Bereich der Kfz-Versicherung zwei Arten der Kündigung unterscheiden, nämlich auf der einen Seite die ordentliche Kündigung und auf der anderen Seite die außerordentliche Kündigung, die auch als Sonderkündigung bezeichnet wird. In den meisten Fällen beginnt die Kfz-Versicherung am 1. Tag des Jahres und endet somit am 31. Dezember.

Nehmen Sie keine Kündigung vor, so verlängert sich der Vertrag automatisch stets um ein weiteres Jahr.

Soll die Versicherung jedoch gekündigt werden, weil man zum Beispiel den Anbieter wechseln möchte, so ist im Normalfall die Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende des Jahres hin einzuhalten. Sie müssen demnach bis spätestens zum 30. November gekündigt haben, wenn die Kündigung zum Jahresende hin wirksam werden soll. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Kündigung schriftlich per Einschreiben erfolgt, damit man im Zweifelsfall auch nachweisen kann, dass der Versicherer das Kündigungsschreiben rechtzeitig erhalten hat.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »

Wann ist eine Sonderkündigung der Kfz-Versicherung möglich?

Neben der ordentlichen Kündigung gibt es in einigen Fällen auch die Möglichkeit, die Kfz-Versicherung außerordentlich zu kündigen.

Und zwar gibt es im Wesentlichen drei Gründe, aus denen eine Sonderkündigung möglich ist. Zunächst einmal haben Sie immer dann das Recht auf eine außerordentliche Kündigung, wenn der Versicherer eine Erhöhung des Beitrags bekannt gegeben hat. Und zwar muss die Kündigung dann spätestens einen Monat nach dem Datum erfolgen, an welchem Sie über die geplante Beitragserhöhung informiert wurden. Ein weiterer Grund, der eine Sonderkündigung der Kfz-Versicherung rechtfertigt, ist, wenn sich ein der Autoversicherung gemeldeter Schadensfall ereignet hat.

Auch wenn der Versicherer seiner Pflicht nachgekommen ist und den Schaden in vollem Umfang reguliert hat, kann die oder der Versicherte je nach Vertragsbedingungen innerhalb von zwei bis vier Wochen nach Abschluss der Schadensregulierung den Vertrag noch außerordentlich kündigen.

Der dritte Grund, der eine Sonderkündigung rechtfertigt, ist der Wechsel des Fahrzeuges oder die Stilllegung des bisher versicherten Fahrzeuges. In diesem Fall sind auch keine Kündigungsfristen einzuhalten, sondern die Sonderkündigung kann sofort mit dem Wechsel des Fahrzeuges (Abmeldung beim Straßenverkehrsamt) vorgenommen werden. In der Fachsprache wird dieser Kündigungsgrund auch als Wegfall des versicherten Risikos bezeichnet.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »

Hier können Sie unseren Kündigungs-Ratgeber zur Kfz-Versicherung als PDF herunterladen:

Download unseres Ratgebers zur KFZ Versicherung Kündigung »