20+ Jahre Tarifcheck.de Das Online-Vergleichsportal 100+ Millionen Vergleiche

eKomi
4,8 / 5 Sterne Auszeichnung Vielen Dank für Ihr Vertrauen!
0800 - 700 400 24


TÜV überziehen – Strafen und Gebühren bei fehlender Hauptuntersuchung (HU)

HU Plakette wird geklebt
TÜV überziehen: Wichtig zu wissen
  • Die Hauptuntersuchung (HU) an Kraftfahrzeugen ist im § 29 der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) geregelt und dient dem Schutz der Allgemeinheit.
  • In Deutschland erfolgt diese Überprüfung auf Mängel durch den TÜV oder die DEKRA.
  • Kraftfahrzeuge, die im öffentlichen Straßenverkehr geführt werden, benötigen eine gültige TÜV-Plakette und müssen regelmäßig zur Haupt- und Abgasuntersuchung vorgeführt werden, um Bußgelder oder Punkte in Flensburg zu vermeiden.
  • Pkw, Wohnmobile und andere Kfz, die auf einem Privatgrundstück stehen, benötigen ebenfalls eine gültige HU.
  • Die Hauptuntersuchung ist innerhalb des auf der HU-Plakette vermerkten Zeitraums durchzuführen.
  • Eine abgelaufene TÜV-Plakette kann ein Verwarn- oder Bußgeld sowie einen Punkt in Flensburg zur Folge haben.
  • Fahrzeughalterinnen und Fahrzeughalter dürfen den TÜV bis zu zwei Monate ohne Sanktionen überziehen.

Die TARIFCHECK24 GmbH ist kein Versicherungs­makler/Versicherungs­vermittler. Für die Versicherungs­vermittlung arbeiten wir mit externen Partnern wie CHECK24, Mr. Money/Dirk Natschke und anderen namhaften Partnern aus der Branche zusammen. Der Vertragsabschluss erfolgt nicht über Tarifcheck.de. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz.



Was ist der TÜV und was wird bei der HU untersucht?

Der TÜV (Technischer Überwachungsverein) prüft als unabhängige Instanz Systeme, Geschäftsprozesse sowie Methoden und gleicht diese mit geltenden Richtlinien, Standards und Anforderungen ab. Neben der Kontrolle von Produkten und Konsumgütern im Handel ist er auch für die in Deutschland verpflichtende Überprüfung von Kraftfahrzeugen zuständig, die über 150 Untersuchungspunkte umfasst.

Tüv Plakette

Die Zahl steht für den Monat, in dem die HU fällig ist (in diesem Fall Mai).

Die Farbe steht für das Jahr, in dem die nächste HU ansteht (in diesem Fall 2024).

Generell gilt bezüglich der Plakettenfarben: Braun steht für das Jahr 2022, rosa für 2023, grün für 2024.

Bei der Hauptuntersuchung überprüft der TÜV unter anderem:

  • den Motorraum,
  • die Beleuchtung und Sichtverhältnisse,
  • die Bedienelemente sowie Kontroll- und Warneinrichtungen am Fahrerplatz,
  • den Zustand der Sitze und Sicherheitsgurte,
  • die Schalldämpferanlage mit Abgasreinigungssystem und
  • die Bremsen auf Funktion, Dichtigkeit, Gleichmäßigkeit sowie Verschleiß.

Abhängig von Fahrzeugart, Einsatzzweck und Gesamtgewicht gibt es unterschiedliche Fristen, wann ein Fahrzeug zur Hauptuntersuchung vorzuführen ist. Bei Pkw und leichten Wohnmobilen beispielsweise beträgt die Frist bei einer erstmaligen Zulassung für den Straßenverkehr 36 Monate, bei Krafträdern hingegen läuft der TÜV bereits nach zwei Jahren ab.

TÜV-Fristen nach Fahrzeugart

Art des Kfz 1. HU-Termin nach Inbetriebsnahme des Kfz Folgende HU-Termine
Kraftrad nach 24 Monaten alle 24 Monate
Pkw nach 36 Monaten alle 24 Monate
Wohnmobile bis zu 3,5 Tonnen nach 36 Monaten alle 24 Monate
Anhänger bis zu 0,75 Tonnen ohne Bremse nach 36 Monaten alle 24 Monate
Anhänger mit einem Gewicht zwischen 0,75 und 3,5 Tonnen nach 24 Monaten alle 24 Monate

Quelle: Tuev-nord.de


Wie lange darf man den TÜV überziehen?

Motorisierte Fahrzeuge haben regelmäßig eine Hauptuntersuchung zu durchlaufen. Bereits die Farbe der TÜV-Plakette verrät, ob das Fahrzeug über eine gültige HU verfügt oder der Zeitraum verstrichen ist. Hat das Fahrzeug beispielsweise eine rosa Plakette ist der TÜV im Jahr 2023 fällig; Kfz mit grüner Plakette müssen sich erst ein Jahr später beim TÜV vorstellen.

Die runde Prüfplakette auf dem hinteren Kfz-Kennzeichen gibt neben dem in der Mitte stehenden Kalenderjahr zusätzlich an, in welchem Monat der Zeitraum für die gültige HU abläuft. Lautet die senkrecht nach oben stehende Zahl im Zahlenring beispielsweise 11, dann vereinbaren Sie einen Termin für den Monat November.

Den Termin für die nächste HU entnehmen Sie auch dem Fahrzeugschein beziehungsweise der Zulassungsbescheinigung Teil I, der Abmeldebescheinigung oder dem letzten Untersuchungsbericht.

Sonderfall Saisonkennzeichen

Es gelten andere TÜV-Regeln für Saisonkennzeichen: Hat Ihr Motorrad, Oldtimer, Wohnmobil oder sonstiges Kfz ein Saisonkennzeichen und der TÜV-Termin liegt außerhalb der Gültigkeit des Saisonkennzeichens, dann muss das Kfz auf einem Anhänger zur Werkstatt oder TÜV-Prüfstelle gebracht werden. Alternativ können Sie den Termin für den Erhalt einer neuen TÜV-Prüfplakette vorziehen. Werden diese Vorgaben nicht eingehalten, drohen Strafen.


TÜV überziehen – wie hoch sind die Gebühren und Kosten?

Bei einer nicht fristgerechten Durchführung der Hauptuntersuchung und einer TÜV-Überziehung können Verwarn- und Bußgelder verhängt werden. Je nach Dauer der Überziehung entstehen unterschiedliche Gebühren und Kosten.

Da für die TÜV-Überziehung auch Punkte in Flensburg verteilt werden, sollten insbesondere Fahranfängerinnen und Fahranfänger in der Probezeit darauf achten, kein Fahrzeug ohne gültige TÜV-Plakette zu führen oder zu halten.

TÜV überziehen: Kosten und Punkte

Überschreitung der TÜV-Frist Höhe des Bußgelds Punkte in Flensburg
weniger als zwei Monate / /
zwei bis vier Monate 15 Euro /
vier bis acht Monate 25 Euro /
mehr als acht Monate 60 Euro ein Punkt

Quelle: Tuev-nord.de (Stand 2/2022)

Bei Nutzfahrzeugen, für die eine Sicherheitsprüfung vorgeschrieben ist, wird schon ab Überschreitung der Frist ein Bußgeld in Höhe von 15,00 Euro verhängt und bereits ab vier verstrichenen Monaten ein Punkt in Flensburg verteilt.

Die verpasste HU ist zeitnah nachzuholen. Die nächste TÜV-Untersuchung wird dabei auf volle 24 Monate nach dem tatsächlichen Prüftermin datiert. Wird die Hauptuntersuchung bei Pkw um weniger als zwei Monate überzogen, drohen zunächst keine Konsequenzen.

Haben Sie die Frist für den Termin beim TÜV um mehr als zwei Monate überschritten, ist laut Tuvsud.de eine vertiefte Prüfung gesetzlich vorgeschrieben und wird mit einem Aufschlag von 20 Prozent berechnet.


FAQ – wichtige Fragen zur Überziehung des TÜV

Die TARIFCHECK24 GmbH ist kein Versicherungs­makler/Versicherungs­vermittler. Für die Versicherungs­vermittlung arbeiten wir mit externen Partnern wie CHECK24, Mr. Money/Dirk Natschke und anderen namhaften Partnern aus der Branche zusammen. Der Vertragsabschluss erfolgt nicht über Tarifcheck.de. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz.