20+ Jahre Tarifcheck.de Das Online-Vergleichsportal 100+ Millionen Vergleiche

eKomi
4,8 / 5 Sterne Auszeichnung Vielen Dank für Ihr Vertrauen!
0800 - 700 400 24

Jetzt im Juli
Über 300 Tarife im Vergleich
Kfz-Versicherung Vergleich
Finden Sie jetzt einen günstigeren Tarif und verschenken Sie zukünftig kein Geld mehr.
  • Bis zu 850,00 € sparen
  • In nur 5 Min. zum Ergebnis
  • Bis zu 850,00 € sparen
  • In nur 5 Min. zum Ergebnis
Sylvie Meis

Was möchten Sie versichern?

kostenlos vergleichen TÜV Süd
Wichtig zu wissen
  • Jährliches Sparpotenzial von bis zu 850,00 durch einen Kfz-Versicherungswechsel möglich.
  • Mehr als 200 Anbieter konkurrieren um die Gunst der Fahrzeughalter:innen.
  • Zum Jahreswechsel ändern sich die Kfz-Versicherungsbeiträge, daher haben Autofahrer:innen zwischen Oktober und dem 30. November ein Kündigungsrecht.
  • Mithilfe eines kostenlosen, unverbindlichen Kfz-Versicherungsvergleich ermitteln Sie minutenschnell das Sparpotenzial.
  • Der Wechsel der Autoversicherung funktioniert schnell und unkompliziert.

Neben dem Preis ist bei einer Kfz-Versicherung auch die Leistung enorm wichtig. Entsprechend Ihrer individuellen Wünsche filtern Sie mithilfe des kostenlosen, unverbindlichen Vergleichs auf Tarifcheck.de nach Zusatzbausteinen sowie den Wahlleistungen der Teilkaskoversicherung und der Vollkaskoversicherung. Dabei gilt: Leistungsstarke Tarife finden Sie bereits zu moderaten Preisen, die teuerste Autoversicherung ist nicht immer die beste.


Kfz-Versicherungsvergleich – so einfach ist es

Der Kfz-Versicherungsvergleich auf Tarifcheck.de ist kostenlos und unverbindlich. Mit dem nutzerfreundlichen Autoversicherungsvergleich ermitteln Sie in nur wenigen Minuten Zeit im Idealfall ein Sparpotenzial von Hunderten Euro der Versicherungssumme. So einfach funktioniert der Rechner:

  • Geben Sie Ihre Fahrzeugdaten aus dem Fahrzeugschein ein. Dazu gehören Automarke und Modell, Kraftstoffart und Erstzulassung.
  • Bei dem Vergleich auf Tarifcheck.de erhalten Sie Schritt für Schritt hilfreiche Spartipps für individuell passenden Service trotz hoher Deckungssummen. Das hilft Ihnen dabei herauszufinden, welcher Versicherungsschutz für Sie persönlich am sinnvollsten ist.
  • Vergleichen Sie die Ergebnisse und schauen Sie, wie viel Sie bei einem Wechsel sparen können.
  • Prüfen Sie, ob Sie bei Ihrem aktuellen Anbieter von Ihrem regulären Kündigungsrecht Gebrauch machen können oder ob Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zusteht.
  • Beim Beantragen des Wechsels der Autoversicherung über Tarifcheck.de entstehen Ihnen keine Zusatzkosten.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung

Die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung ist für Sachschäden und Personenschäden zuständig, die Kfz-Versicherte mit dem Fahrzeug bei einem Unfall oder Ähnlichem versehentlich bei Dritten verursachen. Sie leistet nicht für Schäden am eigenen Kfz.

Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen variieren die Leistungen und Preise für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Die Gewährleistung für bestimmte Deckungs-Mindestsummen sind beispielsweise für alle Kfz-Versicherungsunternehmen und Direktversicherer Vorschrift. Bei Kfz zur Personenbeförderung, auch mit Anhänger, die bis zu zehn Plätze haben, greifen folgende Mindestdeckungssummen:

Kfz Icon Personenschäden

Personenschäden

Kfz Icon Sachschäden

Sachschäden

Kfz Icon Vermögensschäden

Vermögensschäden


Die Kfz-Kaskoversicherungen

Je nach Umfang der Kfz-Versicherungspolice decken Teil- und Vollkaskoversicherungen verschiedene, potenzielle Schäden am eigenen Auto ab. Die Kasko variiert dabei je nach Kfz-Versicherer in Preis, Leistung und Angebot.

Leistungen der Teilkaskoversicherung

  • Regulierung von Schäden durch Unwetter (z. B. Sturm, Blitze oder Fluten),
  • Schäden durch Feuer oder Explosionen,
  • Autodiebstahl oder Diebstahl von Autoteilen,
  • Schäden durch Kollisionen mit Haarwild, wenn das Auto in Bewegung ist,
  • Kabel- und Kurzschlussschäden,
  • Glasbruch.

Die einzelnen Teilkaskoleistungen im Schadenfall variieren je nach Versicherer. Achten Sie deshalb auf die Details. Relevant ist beispielsweise, welche Schadensregulierungen in welcher Höhe der Tarif bei Schäden durch Tieren und an bestimmten Autoteilen vorsieht. In der Regel können nicht versicherte Sonderausstattungen und Ähnliches zudem gegen einen Aufpreis versichert werden.

Leistungen der Vollkaskoversicherung

  • Regulierung von Vandalismusschäden
  • Schäden durch Tiere, die nicht von der Teilkasko gedeckt werden,
  • selbstverschuldete Schäden aufgrund von Kollisionen,
  • Kollisionsschäden durch unbekannte Dritte,
  • Schäden durch fahrerflüchtige Verursacher:innen,
  • Schäden durch nicht versicherte oder zahlungsunfähige Dritte.

Vollkaskoleistungen variieren ebenfalls je nach Versicherer. Einige definieren ein Kfz beispielsweise für ein Jahr als neuwertig, andere nur für wenige Monate und dies hat Einfluss auf die Neuwertentschädigung im Schadensfall. Prüfen Sie also die Tarifdetails.

Nicht zuständig ist die Vollkaskoversicherung, wenn das Kfz zum Schadenszeitpunkt nicht verkehrstauglich war oder die/der Fahrer/in Fahrerflucht begangen hat oder unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand.


Vollkasko und Teilkasko im Vergleich

Welche Kfz-Kaskovariante für Sie persönlich am sinnvollsten ist, ist pauschal nicht zu sagen. Alter, Modell und Wiederbeschaffungswert Ihres Fahrzeugs spielen dabei eine Rolle. Weiter hängt dies von Ihrem Schadenfreiheitsrabatt, der Höhe der gewünschten Schadensdeckung und dem gewünschten Komfort sowie Ihren finanziellen Möglichkeiten ab.

Wenn Ihr Auto besonders neu ist, einen hohen Listenpreis hat oder über einen Kredit finanziert ist, sollten Sie definitiv den Abschluss einer Vollkaskoversicherung in Erwägung ziehen. Ist Letzteres der Fall, dann würde im Fall eines Totalschadens der Kredit je nach Tarif und vereinbarter Leistung mithilfe einer Vollkaskoversicherung abgelöst werden.

Da viele von der Vollkasko abgedeckte Schäden durch umsichtiges Fahren vermieden werden können, werden Ihnen schadenfrei gefahrene Jahre im Vollkaskomodus angerechnet. Auf die von der Teilkaskoversicherung abgedeckten Schäden, wie zum Beispiel Wildwechsel oder Unwetter, haben Fahrzeughalter:innen keinen Einfluss, daher wird der Schadenfreiheitsrabatt dort nicht berücksichtigt.

Download Icon
Vollkasko vs. Teilkasko
Finden Sie jetzt die richtige Versicherung für Ihr Auto!

Aufgrund des geringeren Leistungsniveaus ist der Schadenservice der Teilkaskoversicherung im Vergleich zur Vollkaskoversicherung relativ günstig und nur unwesentlich teurer als die Kfz-Haftpflichtversicherung. Die Beitragshöhe der Teilkaskoversicherung wird von unterschiedlichen Faktoren bestimmt. Zwei davon sind die Typklasse des Fahrzeuges und die Regionalklasse. Letztere wird dadurch bestimmt, an welchem Ort das Fahrzeug zugelassen ist und wie dort die Schadensbilanz im Verhältnis zu anderen Zulassungsbezirken aussieht.

Je nach Versicherer und Ihren Umständen, beispielsweise einem guten Schadenfreiheitsrabatt, kann die Kfz-Vollkaskoversicherung nur unwesentlich teurer sein als die Teilkasko. Ein Versicherungsvergleich beider Kaskovarianten ist daher empfehlenswert.

Kundenansprüche an Leistungen bei der Kfz-Versicherung

Wesentlich preiswerter wird die Kfz-Versicherung, wenn Sie sich bei beiden Kaskovarianten für eine Eigenbeteiligung entscheiden. Einige Unternehmen bieten gar keine Kaskoversicherungen ohne Selbstbeteiligung an. Ein Schaden, der bereits durch die Selbstbeteiligung abgegolten ist, hat dann keine Auswirkung auf den Rabatt Ihrer SF-Klasse.


Das beeinflusst die Höhe Ihrer Kfz-Versicherungsbeiträge

Viele Faktoren haben Einfluss auf die Tarifkalkulation und die Höhe der Kfz-Versicherungsbeiträge. Besonders relevant bei der Prämienkalkulation und der Berechnung der Kfz-Versicherung ist neben dem Leistungsumfang jedoch stets die Schadenfreiheitsklasse der Versicherungsnehmer:innen. Auch Typklassen und Regionalklassen spielen je eine große Rolle bei der Beitragskalkulation, Beitragserhöhungen und -senkungen.

Die einzelnen Auto- und Direktversicherer bewerten einzelne Kriterien unterschiedlich. Folglich variieren bei den einzelnen Versicherungsgesellschaften Leistungen und Preise. Ein Autoversicherungsvergleich ist deshalb umso sinnvoller.

Schadenfreiheitsklasse und Schadenfreiheitsrabatt

Besondere Bedeutung bei der Beitragsberechnung hat der Schadenfreiheitsrabatt (SF-Rabatt). Je länger die oder der Versicherte ohne eine Schadenmeldung ein Kfz versichert, desto besser ist die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) und desto günstiger sind die Tarife der Kfz-Haftpflicht- und Vollkaskoversicherungen. Bei der Teilkaskoversicherung wird der SF-Rabatt nicht angerechnet. Der Grund: Auf Teilkaskoschäden haben die Versicherten in der Regel keinen Einfluss.

Die Verbesserung der SF-Klassen erfolgt dabei automatisch am Ende des Versicherungsjahres, sofern kein Schaden reguliert worden ist. Ist die Kfz-Versicherung hingegen für einen Schaden aufgekommen, dann erfolgt eine Herabstufung der SF-Klasse. Eine Ausnahme: Die Verbesserung der SF-Klasse erfolgt bei Fahrer:innen mit Saisonkennzeichen nur dann, wenn das Saisonkennzeichen für mindestens sechs Monate pro Jahr ausgestellt worden ist. Es gibt dabei keine einheitliche SF-Kostentabelle für alle Versicherer, diese berechnen die Höhe des Rabatts nach eigenem Ermessen.

Ein Beispiel: Eine Versicherte hat über zehn Jahre keinen Schaden gemeldet und hat die SF-Klasse 10. Versicherung A kalkuliert für den Tarif 40 Prozent der Grundprämie für je Kfz-Haftpflicht- und Vollkasko­versicherung. Versicherung B hingegen für beide Arten von Schutz je 36 Prozent.

Schadenfreiheitsklassen werden bei einem Wechsel der Autoversicherung übertragen, sofern Sie innerhalb der letzten sieben Jahre eine Kfz-Versicherung hatten. Sie verlieren Ihren SF-Rabatt also nicht. Auch ist es möglich, SF-Rabatte auf Dritte zu überschreiben, beispielsweise auf die eigenen Kinder. Dieser Prozess kann jedoch nicht rückgängig gemacht werden.

Die Typklasse

Die verschiedenen Fahrzeugmodelle in Deutschland werden vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jedes Jahr neu in Typklassen eingestuft, was Auswirkungen auf die Höhe der Beiträge für die Kfz-Versicherung hat. Je höher die Typklasse ist, also je mehr Schäden für einen bestimmten Fahrzeugtyp verzeichnet und von Versicherungen reguliert worden sind, desto höher sind auch die Beiträge für diesen Autotyp.

Die Kfz-Haftpflicht-, Teilkasko- und Vollkaskoversicherung haben dabei je unterschiedliche Typklassen, weil verschiedenartige Schäden reguliert werden. Der GDV veröffentlicht das Typklassenverzeichnis in der Regel je im späten Sommer oder Herbst. Ändern sich eine oder mehrere Typklassen eines bestimmten Modells, berücksichtigen die Kfz-Versicherer dies bei der Prämienbildung zum Jahreswechsel. Die Berücksichtigung der Typklassen ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, aber gängige Praxis.

Die Regionalklasse

Insgesamt gibt es in Deutschland 413 Zulassungsbezirke für Kfz, die je in Regionalklassen eingestuft werden. Maßgebend bei der Berechnung ist die Schadensbilanz der Autos beziehungsweise Kfz-Versicherten innerhalb der jeweiligen Zulassungsbezirke. Genau wie die Typklassen wird diese vom GDV einmal jährlich berechnet und in der zweiten Jahreshälfte veröffentlicht. Die Kalkulation basiert dabei auf der Schadensbilanz der letzten fünf Jahre.

Auch bei den Regionalklassen wird zwischen Kfz-Haftpflicht-, Teil- und Vollkaskoversicherung unterschieden, da unterschiedliche Arten von Schäden bedeutsam sind. In der Regel ziehen Autoversicherer die Regionalklassen bei der Prämienbildung auf eigenen Wunsch hin zu Rate und passen die Tarife gegebenenfalls zum Jahreswechsel an.

Vergleich der Kfz-Versicherungen

Kfz-Versicherung berechnen – weitere Faktoren

Neben SF-, Typ- und Regionalklasse gibt es zahlreiche weitere wichtige Faktoren bei der Kalkulation der Kfz-Versicherungsbeiträge, beispielsweise die Nutzungsart oder die Entscheidung für oder gegen eine Werkstattbindung. Zur Vermeidung von Vertragsstrafen teilen Sie Ihrem Autoversicherer zügig mit, falls sich einer dieser Umstände ändert.


Das leistet ein Autoschutzbrief

Der Autoschutzbrief ist eine Zusatzversicherung, die Sie bei Ihrem Kfz-Versicherungsunternehmen für einen geringen Aufpreis anfordern können. Auch Verkehrsclubs wie der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. (ADAC) bieten ähnliche Leistungen an.

Je nach Versicherer und Automobilclub leistet der Autoschutzbrief im Inland und vielerorts im Ausland. Der Schutzbrief gilt für Fahrer:innen, alle Fahrzeuginsassen sowie das Kfz und beinhaltet je nach Anbieter:

  • Hilfestellung bei Pannen, Unfällen, im Krankheitsfall,
  • Ersatzteilversand,
  • Abschleppdienst,
  • Mietwagen- und Übernachtungskosten,
  • Krankenrücktransport.
Download Icon
Tipps für den Ernstfall
Seien Sie bei einem möglichen Unfall gut vorbereitet.

Rabattschutz und Rabattretter bei der Autoversicherung

Mit einem Rabattschutz, den viele Kfz-Versicherungen als Zusatzbaustein anbieten, können Sie sich im Schadenfall gegen Rückstufungen versichern, wenn Sie als Versicherungsnehmer:in eine bestimmte SF-Klasse erreicht haben. Im Schadenfall verbessert sich die SF-Klasse trotzdem, sofern Sie eine bestimmte Anzahl von Schäden pro Jahr nicht überschreiten, so wie es im Schadenfreiheitsfall geschehen würde.

Bei einem Wechsel der Kfz-Versicherung sollten Nutzer:innen beachten, dass der angerechnete Rabattschutz beim neuen Versicherer meist nicht mehr gilt. Dieser wird höchstwahrscheinlich eine Rückstufung vornehmen, wenn die vorherige Autoversicherung für die:den Versicherte:n für einen Schaden aufgekommen ist, jedoch aufgrund des Rabattschutzes keine Rückstufung vorgenommen hat.

Wenn Sie bereits viele Jahre schadenfrei gefahren sind, bieten einige Kfz-Versicherungen einen Rabattretter an. Dieser dafür sorgt, dass Sie im Schadenfall nur geringfügig oder sogar gar nicht zurückgestuft werden – auch ohne Beitragszuschläge. Die Policen der einzelnen Versicherer sind bezüglich Rabattschutz und Rabattretter sehr unterschiedlich. Ein Autoversicherungsvergleich kann daher sinnvoll sein.

Kfz-Bestand in Deutschland

Günstige Kfz-Versicherung entsprechend Ihrer Bedürfnisse

Die Ansprüche an eine Kfz-Versicherung variieren mit dem eigenen Kfz, dem Fahrerkreis und der Nutzung. Ein hochwertiger Neuwagen sollte beispielsweise sicherlich die Reparatur von Kaskoschäden, Vandalismus und Kurzschluss mit höheren Deckungssummen versichern. Wer im Jahr nur wenig fährt, kann die Beiträge senken, indem an zu fahrenden Kilometern pro Jahr gespart wird. Für Fahranfänger:innen kann es Sinn ergeben, sich die Rabatte von Eltern & Co. überschreiben zu lassen.

Mithilfe des kostenlosen Rechners finden Sie einen passenden Tarif mit einem Schadenservice entsprechend Ihrer Vorstellungen und können minutenschnell ausloten, wie hoch Ihr individuelles Sparpotenzial ist. Günstige Beiträge müssen dabei nicht unbedingt weniger Leistung bedeuten. Der Markt ist groß und die Kfz-Versicherer bieten neuen Kund:innen attraktive Angebote und Rabatte mit hunderten Euro Sparpotenzial trotz gutem Versicherungsschutz. Regelmäßige Vergleiche lohnen sich also.

Kfz Versicherungen im Vergleich

Noch mehr sparen – die Kfz-Versicherung in der Steuererklärung

Je nach Höhe Ihres Einkommens kann es sich für Sie als steuerpflichtige:r Fahrzeughalter:in lohnen, die Beiträge für die Kfz-Versicherung anteilig in der Steuererklärung abzusetzen.

Angestellte, Beamt:innen und Rentner:innen können Teile der Kfz-Haftpflichtversicherung von der Steuer absetzen:

  • Ausschließlich privat genutzte Fahrzeuge: Im Rahmen der Sonderausgaben (sonstige Vorsorgeaufwendungen) können Sie pro Jahr maximal 1.900 Euro anrechnen lassen. Auch andere private Versicherungen fallen unter diese Vorsorgeaufwendungen, zum Beispiel die Unfallversicherung oder Haftpflichtversicherung.
  • Rein beruflich genutzte Fahrzeuge: In diesem Fall können Sie die Beiträge als Werbekosten verbuchen, die Höhe der absetzbaren Beträge variiert individuell.
  • Privat und beruflich genutzte Fahrzeuge: Anteilig können die Kosten als Sonderausgaben und Werbekosten eingetragen werden.

Freiberuflich und selbstständig Tätige können die Autohaftpflicht- und Kaskoversicherungsbeträge von der Steuer absetzen:

  • Ausschließlich privat genutzte Fahrzeuge: Im Rahmen der Sonderausgaben (sonstige Vorsorgeaufwendungen) können Sie pro Jahr maximal 2.800 Euro anrechnen lassen. Auch hier gilt, dass dies der insgesamt absetzbare Betrag für private Versicherungen wie Krankenversicherungen & Co. ist.
  • Rein beruflich genutzte Fahrzeuge: Die Beiträge fallen in der Steuererklärung ebenfalls unter Betriebskosten und können komplett abgesetzt werden.
Haushalte mit Kfz-Haftpflicht

Kfz-Versicherung – nützliche Ratgeber zum Downloaden


FAQ – häufige Fragen zur Kfz-Versicherung