Du willst eine Super-Hundekranken­versicherung? Dann bist Du hier genau richtig! Vergleiche jetzt kostenlos die Tarife und sichere Dir eine passende Hundekrankenversicherung.
Sicher & einfach wechseln
Tarifcheck.de - 100% kostenlos!
FOCUS MONEY-Untersuchung „Beste Kundenbetreuung“
Siegel Transparenz – Vergleichsportale 2022
Siegel Deutschlands Beste Online-Portale 2022
Deutschlands beste Vergleichsportale 2020
BankingCheck Award 2023
Sicher & einfach wechseln
Tarifcheck.de - 100% kostenlos!
eKomi

4,8 / 5 Sternen
Basierend auf 3.170 Bewertungen

Das Original seit 2001. Unsere Vergleichskompetenz und unser Kundenservice werden jedes Jahr vielfach ausgezeichnet.
  • Günstige Tarife
  • Schutz für Deinen Hund
  • Übernahme der OP-Kosten

Hundekranken­versicherung Vergleich 2024

Hundekrankenversicherung: Wichtig zu wissen
  • Im November 2022 wurde die Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) angehoben. Seitdem sind die Kosten für ambulante Behandlungen, für eine Hunde-OP & Co. enorm angestiegen – teils über weit mehr als 100 Prozent.
  • Für Ihren Hund können Sie zur Senkung von Tierarztkosten eine private Tierkrankenversicherung abschließen.
  • Es gibt verschiedene Optionen, dazu gehören Krankenvollversicherungen und OP-Versicherungen.
  • Durch einen kostenlosen, unverbindlichen Tierkrankenversicherung Vergleich ermitteln Sie sekundenschnell Leistungen und Preise.
  • Haben Sie über den externen Rechner auf Tarifcheck.de ein passendes Angebot gefunden, können Sie über unsere Webseite direkt einen Vertragsabschluss beantragen, ohne dass Ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen.

Die TARIFCHECK24 GmbH ist kein Versicherungs­makler/Versicherungs­vermittler. Für die Versicherungs­vermittlung arbeiten wir mit externen Partnern wie CHECK24, der Mr-Money Makler-Bund GmbH und anderen namhaften Partnern aus der Branche zusammen. Der Vertragsabschluss erfolgt nicht über Tarifcheck.de. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz.

Hundekrankenversicherung Vollschutz – welche Leistungen gibt es?

Hundekrankenversicherungen übernehmen für Hunde die Tierarztkosten für notwendige Behandlungen im In- und Ausland. Unterschieden wird zwischen OP-Versicherungen, Unfallversicherungen und Krankenvollversicherungen. Spricht man von der Hundekrankenversicherung, ist in der Regel eine Krankenvollversicherung gemeint, welche Unfall- und OP-Schutz beinhaltet.

Zu den Leistungen gehören tarifabhängig Vorsorgeschutz (etwa Standard-Behandlungen wie Impfungen und Wurmkuren), notwendige Behandlungen und Operationen (Unfallschutz und bei Erkrankungen) – inklusive der Diagnostik (Laboruntersuchungen, Röntgenbilder etc.) sowie der Vor- und Nachbehandlung. Auch die Kostenübernahme von Medikamenten sind oft Teil der Leistungen.

Generell können Hundehalter und Hundehalterinnen für ihren Vierbeiner also verschiedene Hundekrankenversicherungen abschließen. Hier finden Sie eine Übersicht über die Leistungen und Kostenübernahmen der einzelnen Modelle:

Tierkrankenversicherungen für Hunde im Vergleich

Leistungsart Krankenvollversicherung Hunde-OP-Versicherung Unfallversicherung
Vorsorgeuntersuchungen ja nein nein
Notwendige Behandlungen und Voruntersuchungen ja ja (wenn im Rahmen einer Operation) ja (wenn aufgrund eines Unfalls)
Notwendige Operationen ja ja ja (wenn aufgrund eines Unfalls)
Freie Wahl von Tierärzten tarifabhängig tarifabhängig tarifabhängig
Medizinisch notwendige Kastration oder Sterilisation ja ja ja
Notwendige Medikamente und Verbandsmittel ja ja (wenn im Rahmen einer OP) ja (wenn im Rahmen des Unfalls)
Nicht notwendige Behandlungen und Schönheitsoperationen nein nein nein
Auslandsschutz tarifabhängig tarifabhängig tarifabhängig

Wann leistet die Haustierkrankenversicherung nicht?

Auch eine Hundekrankenversicherung mit Vollschutz übernimmt nicht die Kosten für ausnahmslos alle Tierarztbesuche. Tarifabhängig werden diverse Leistungen ausgeklammert. Dazu gehören beispielsweise:

  • aus medizinischer Sicht nicht notwendige Behandlungen, Operationen sowie kosmetische Behandlungen,
  • Behandlungen, die vertraglich ausgeklammert sind,
  • Behandlungen vor Ende der Wartezeit, sofern es sich nicht um einen Unfall handelt
  • und Behandlungen, die bereits durch eine individuell vereinbarte Selbstbeteiligung gedeckt werden.

Hundekrankenversicherung Vergleich – was ist wichtig?

Die Versicherungsmodelle der Tierkrankenversicherer bieten Leistungen zu unterschiedlichen Konditionen und Preisen an. Machen Sie einen Hundekrankenversicherungsvergleich, sind unter anderem folgende Punkte relevant:

  • Freie Tierarztwahl und Therapiefreiheit: Als Hundehalterin und Hundehalterin müssen Sie damit nicht auf Tierärztinnen und Tierärzte des Versicherers zurückgreifen. Die Tiermediziner können zudem vor Ort entscheiden, was für Ihren Vierbeiner die richtige Behandlung ist.
  • Vorsorge-Untersuchungen und Behandlungen: Die Versicherung sollte die Kostenübernahme von Maßnahmen wie Impfungen, Wurmkuren und Routineuntersuchungen in der Tierklinik tragen.
  • OP-Versicherung: Schauen Sie, dass der Tarif nicht nur die Kosten für Operationen erstattet, sondern auch die Diagnostik, die Vorsorge und die Nachsorge.
  • Vollschutz: Beinhaltet der Tarif Leistungen bei allen notwendigen Untersuchungen, Heilbehandlungen und Prophylaxe-Untersuchungen?
  • Kostenübernahme bis zum höchsten Gebührensatz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT): Je nach Art und Schwere des Falls können Tierärztinnen und Tierärzte den ein- bis vierfachen Satz veranschlagen. Achten Sie darauf, dass auch der Höchstsatz erstattet wird.
  • Details zur Versicherungssumme, Kostenübernahme, Leistungsgrenze und etwaigen Selbstbeteiligung: Oft ist in den Tarifen eine Selbstbeteiligung (zum Beispiel 150 Euro) vorgesehen. Manche Behandlungskosten werden von einigen Versicherern nur bis zu einer gewissen Höhe (zum Beispiel 3.000 Euro pro Jahr) oder zu einem vertraglich vereinbarten Prozentsatz (zum Beispiel 80 Prozent) erstattet. Teils ist aber auch Vollschutz bis zu festgelegten Höchstsummen möglich.
  • Die Vertragslaufzeit: Manche Tarife haben eine Mindestvertragslaufzeit von mehr als zwölf Monaten. Prüfen Sie, ob die Länge der Vertragslaufzeit Ihren Vorstellungen entspricht.
  • Angaben zu ausgeschlossenen Leistungen: Manche Versicherer schließen bestimmte Hunderassen oder Mischlinge mit bestimmten Rassenanteilen vom Versicherungsschutz aus. Ein Grund: Rassebedingt ist bei diesen Hunden Leiden an bestimmten Krankheiten besonders wahrscheinlich. Bestehen bei Versicherungsabschluss bereits Vorerkrankungen, müssen die Kosten für diesbezügliche Behandlungen meist vom Hundehalter getragen werden. Achten Sie genau darauf, welche Leistungen die Tarife im Vergleich beinhalten. Diesbezüglich gibt es große Unterschiede.
  • Wartezeit: Manche Versicherer sehen für bestimmte Leistungen eine Wartezeit von ein bis zwölf Monaten vor. Schauen Sie auch hier genau hin.

Der kostenlose externe Vergleichsrechner auf Tarifcheck.de filtert die Ergebnisse entsprechend Ihrer Vorgaben und listet Ihnen alle wesentlichen Tarifmerkmale übersichtlich auf. Haben Sie einen passenden Tarif gefunden, können Sie die Versicherung direkt über Tarifcheck.de abschließen. Ihnen entstehen dadurch selbstverständlich keine Mehrkosten.

Wichtig: Machen Sie beim Vergleich genaue Angaben zu Hunderasse oder den Rassen Ihres Mischlings. Das gleiche gilt bezüglich der Informationen zu etwaigen Vorerkrankungen. Schleichen sich hier Fehler ein, ist im Leistungsfall der Versicherungsschutz gefährdet.


Hundekrankenversicherung Kosten – wie teuer ist der Schutz?

Je nach Leistungsumfang kostet eine Hundekrankenversicherung ab geringen zweistelligen Beträgen pro Monat. Die Kosten können aber auch weitaus höher liegen. Je nach Art und Alter des Hundes fallen für die Bildung der Beiträge verschiedene Faktoren ins Gewicht. Dazu gehören:

  • Das Alter des Hundes: Je älter Ihr Hund, desto teurer werden die Versicherungsbeiträge, denn Krankheiten werden mit zunehmendem Alter wahrscheinlicher. Es ist darum ratsam, den Schutz bereits für Jungtiere beziehungsweise Welpen abzuschließen. Einige Versicherer weigern sich, für ältere Tiere in späteren Lebensabschnitten Verträge zu erstellen.
  • Der Gesundheitszustand und etwaige Vorerkrankungen: Je gesünder Ihr Tier, desto günstiger sind auch die Beiträge für die Hundeversicherung. Wie bei der privaten Krankenversicherung für Menschen werden Vorerkrankungen zudem oftmals vom Versicherungsschutz ausgeklammert. Werden also Behandlungen für Gebrechen fällig, die bereits vor Versicherungsabschluss bestanden, kommt die Versicherung nicht für die Tierarztrechnungen auf.
  • Die Rasse Ihres Tieres: Einige Hunde sind aufgrund ihrer Züchtung oder Rassebesonderheiten besonders anfällig für bestimmte Leiden. Rassespezifische Erkrankungen können die Beiträge verteuern, selbst wenn bei einem zu versichernden Tier noch keine entsprechenden Krankheiten, Gebrechen oder Fehlentwicklungen diagnostiziert worden sind.
  • Der Leistungsumfang: Je mehr Leistungen und Premium-Schutz der Tarif umfassen soll, desto teurer wird die Hundekrankenversicherung.
  • Die Deckungssumme: Je höher die maximal ausgeschüttete Summe im Leistungsfall, desto höher wird die Versicherungsprämie. Es ist dabei sinnvoll, einen Schutz zu wählen, der die Kosten potenziell notwendiger Behandlungen, Nachbehandlungen und Operationen realistisch widerspiegelt. Übersteigen die Kosten die Deckungssumme, müssen Sie die zusätzlichen Kosten selber tragen.
  • Die Höhe der etwaigen Selbstbeteiligung: Diverse Tierkrankenversicherungen sehen für jede Behandlung eine vertraglich festgelegte Selbstbeteiligung vor. Dies kann eine bestimmte Summe sein oder auch die Kostenbeteiligung zu einem gewissen Prozentsatz.

Generell gilt: Je jünger und gesünder Ihr Hund, desto günstiger sind die Beiträge pro Versicherungsjahr. Die einzelnen Versicherer haben zudem unterschiedliche Leistungen und Preise bezüglich Kranken- und OP-Schutz. Ein Vergleich der Tierversicherung mithilfe kostenloser Online-Rechner lohnt sich, denn das teuerste Angebot ist nicht unbedingt das beste.


Hundekrankenversicherung ohne Wartezeit – sind alle Leistungen sofort verfügbar?

Bei der Hundekrankenversicherung gibt es für einige Leistungen Wartezeiten. Diese liegen je nach Tarif und Leistung zwischen einem Monat und einem Jahr. Das heißt: Selbst wenn Sie schon Beiträge zahlen, haben Sie in diesem Zeitraum keinen Anspruch auf die Erstattung von Leistungen. Bei Unfällen wird die Wartezeit in der Regel ausgesetzt.

Zusätzlich sind bei einigen Tarifen die Versicherungssummen für bestimmte Behandlungen für einen festgelegten Zeitraum nach Vertragsabschluss gedeckelt. Erst nach beispielsweise einem Jahr werden beim Besuch der Tierklinik höhere Geldbeträge für diesbezügliche Tierarztrechnungen freigegeben.

In den Vertragsdetails Ihrer Hundekrankenversicherung sehen Sie genau, welche Behandlungen welche Wartezeiten haben und welche Leistungen Sie für Ihren Hund sofort in Anspruch nehmen können.


FAQ – häufige Fragen zu Hundekrankenversicherungen

Die TARIFCHECK24 GmbH ist kein Versicherungs­makler/Versicherungs­vermittler. Für die Versicherungs­vermittlung arbeiten wir mit externen Partnern wie CHECK24, der Mr-Money Makler-Bund GmbH und anderen namhaften Partnern aus der Branche zusammen. Der Vertragsabschluss erfolgt nicht über Tarifcheck.de. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz.