20+ Jahre Tarifcheck.de Das Online-Vergleichsportal 100+ Millionen Vergleiche

eKomi
4,8 / 5 Sterne Auszeichnung Vielen Dank für Ihr Vertrauen!
0800 - 700 400 24


Rote Kennzeichen

Händlerkennzeichen für Überführungsfahrten verwenden

Oldtimer mit Rote Kennzeichen
Rote Kennzeichen: Wichtig zu wissen
  • Die Verwendung roter Kennzeichen eignet sich für Kfz-Händlerinnen und Händler, die mit einem einzigen Nummernschild verschiedene Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr nutzen möchten – etwa um Fahrzeuge anzukaufen oder Probefahrten zu ermöglichen.
  • Privatpersonen können ein rotes Kennzeichen als Alternative zum H-Kennzeichen für gelegentliche Fahrten mit dem Oldtimer beantragen.
  • Autokäuferinnen und Autokäufer greifen bei einer Überführungsfahrt auf ein Kurzzeitkennzeichen zurück, für die Probefahrt dürfen gewerbliche Autohändlerinnen und Autohändler ihnen ein rotes Kennzeichen überlassen.
  • Die Verwendung roter Nummernschilder ist auf ein Jahr begrenzt, die Zulassung kann verlängert werden.
  • Die Kennzeichen sind nicht fahrzeuggebunden, das Mitführen von Fahrtenbuch beziehungsweise Fahrzeugscheinheft ist Pflicht.
  • Institutionen wie TÜV oder DEKRA nutzen rote Nummernschilder für Prüfungsfahrten.
  • Erfahren Sie hier, was bei der Beantragung eines roten Kennzeichens zu beachten ist.

Die TARIFCHECK24 GmbH ist kein Versicherungs­makler/Versicherungs­vermittler. Für die Versicherungs­vermittlung arbeiten wir mit externen Partnern wie CHECK24, Mr. Money/Dirk Natschke und anderen namhaften Partnern aus der Branche zusammen. Der Vertragsabschluss erfolgt nicht über Tarifcheck.de. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz.



Was ist ein rotes Kennzeichen?

Ein rotes Dauerkennzeichen ist ein besonderes Nummernschild, das im Vergleich zum regulären Kfz-Kennzeichen nur unter besonderen Bedingungen und von einem festgelegten Personenkreis wie zuverlässigen Gewerbetreibenden oder Besitzerinnen und Besitzern von Oldtimern genutzt werden darf.

Die Voraussetzungen zur Beantragung und die Vorschriften für den Gebrauch eines roten Kennzeichens sind hoch. Für Privatpersonen kann sich daher je nach Nutzungsgrund des Kfz die Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens oder H-Kennzeichens bei Oldtimern mehr lohnen.

Wer darf rote Kennzeichen nutzen?

rote Kfz-Kennzeichen Prüfstellen wie TÜV und DEKRA für Prüfungsfahrten Die Ziffernfolge des Kennzeichens beginnt mit 05.
rote Kfz-Kennzeichen KFZ-Händler:innen für KFZ-Überführungen und Probefahrten-Angebote Die Ziffernfolge des Kennzeichens beginnt mit 06.
rote Kfz-Kennzeichen Oldtimerbesitzer:innen für Gelegentliche Oldtimertreffen und Rallys Die Ziffernfolge des Kennzeichens beginnt mit 07.

In der folgenden Tabelle finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Informationen für das rote Nummernschild im Vergleich zum Kurzzeitkennzeichen.

Rote Kennzeichen versus Kurzzeitkennzeichen

Rotes Kennzeichen Kurzzeitkennzeichen
Berechtigte Gewerbetreibende in der Kfz-Branche,
tw. Halterinnen und Halter von Oldtimern
Privatpersonen,
Unternehmen
Zweck Probefahrten,
Überführungsfahrten,
Prüfungsfahrten
Probefahrten,
Überführungsfahrten
Gültigkeitsdauer ein Jahr (widerrufbar) höchstens fünf aneinanderfolgende Tage
Übertragbarkeit auf mehr als ein Kfz ja nein
Voraussetzungen Nachweis individueller Zuverlässigkeit,
Nachweis über das Kfz-Gewerbe
Nachweis über den individuellen Bedarf,
Schuldenfreiheit bezüglich Kfz-Steuern und ggf. Zahlungen aus vorherigen Zulassungsvorgängen
Nachweis über den Bedarf,
Nachweis über die Verkehrssicherheit des Kfz (Hauptuntersuchung (HU) und ggf. Sicherheitsprüfung (SP)),
Nachweis über Betriebserlaubnis oder EG-Typgenehmigung
Kosten Variieren je nach Zulassungsstelle und Verwaltungsaufwand Variieren je nach Verwaltungsaufwand, ab 13,10 Euro plus Kosten für Nummernschilder

Rote Kennzeichen beantragen – wichtige Dokumente

Ein rotes Kennzeichen, auch Händlerkennzeichen oder Wechselkennzeichen genannt, können nur Händlerinnen und Händler bei der Zulassungsstelle beantragen. Zuvor muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

Diese Dokumente werden bei der Beantragung eines roten Kennzeichens benötigt:

  • ein Antrag mit Begründung des Bedarfs,
  • ein Personalausweis oder Pass,
  • der Gewerbeschein,
  • ein Auszug aus dem Handelsregister,
  • eine Fahreignungsregisterauskunft,
  • ein Führungszeugnis und
  • die eVB-Nummer (die elektronische Versicherungsbestätigung der Kfz-Haftpflicht).

Privatpersonen, die ein Auto ohne Ganzjahreskennzeichen im öffentlichen Straßenverkehr führen möchten, müssen für Überführungsfahrten bei der Zulassungsbehörde ein für jeweils fünf Tage gültiges Kurzzeitkennzeichen beantragen.

Nutzung roter Kennzeichen mit Auflagen und Fahrtenbuch

Wenn Sie rote Kennzeichen beantragen, müssen Sie anschließend jede Fahrt in dem zum Kfz gehörenden Fahrzeugbuch dokumentieren und stets das Fahrzeugscheinheft mitführen.

Folgende Fahrten sind mit roten Kennzeichen erlaubt:

  • Überführungsfahrten für den Kfz-Handel,
  • Probefahrten seitens potenzieller Käuferinnen und Käufer,
  • Prüfungsfahrten durch Prüfstellen wie TÜV oder Dekra,
  • Oldtimerfahrten zu besonderen Anlässen wie Oldtimertreffen oder Rallys.

Die Beantragung des roten Kennzeichens für lediglich einen Tag ist nicht möglich, die roten Nummernschilder sind nach der Zuteilung ein ganzes Jahr gültig. Das rote Kennzeichen darf an alle bei der Beantragung angegebenen Fahrzeuge angebracht werden, die im Fahrzeugscheinheft eingetragen sind.


Kann man rote Kennzeichen leihen, ausleihen oder mieten?

Rote Kennzeichen sind zwar nicht fahrzeuggebunden, die Weitergabe an Dritte ist jedoch nicht erlaubt. Das Leihen oder Ausleihen der Kennzeichen ist strafbar, auch ein Fahrzeug mit einem roten Nummernschild zu mieten oder zu vermieten ist nicht gestattet. Es besteht kein Versicherungsschutz, wenn ein Fahrzeug mit einem roten Kennzeichen von einer Privatperson geführt wird.

Explizit erlaubt ist jedoch die Probefahrt vor einem Autokauf. Zu diesem Zweck darf die Autohändlerin oder der Autohändler ein Kfz mit einem roten Kennzeichen an eine potenzielle Käuferin oder einen Käufer übergeben. Achten Sie bei einer Testfahrt darauf, dass die Fahrt eingetragen und Ihnen das Fahrzeugscheinheft ausgehändigt wird.


Was kosten rote Kennzeichen?

Die Kosten für ein rotes Kennzeichen setzen sich aus Gebühren für die Kfz-Steuer, dem Verwaltungsaufwand sowie den Nummernschildern selbst zusammen. Hinzu kommt verbindlich die Kosten für die Kfz-Haftpflicht, Teil- oder Vollkaskoversicherungen sind optional.


Kann man rote Kennzeichen privat beantragen?

Ein rotes Kennzeichen privat zu nutzen, ist in den meisten Fällen nicht gestattet. Die Verwendung dieser Nummernschilder ist für Gewerbetreibende und Prüfstellen vorgesehen. Ein Sonderfall ist das rote Kennzeichen als Alternative zum H-Kennzeichen für gelegentliche Fahrten mit dem Oldtimer.

Nutzen Autobesitzerinnen oder Autobesitzer ein 07-Kennzeichen oder ein historisches Kennzeichen für den Oldtimer, darf das Kfz dabei auch in Umweltzonen gefahren werden.