AKTUELL BEI UNS
Kfz-Versicherung Jetzt bis zu 850 € im Jahr sparen
kostenlos vergleichen
Ortskennzeichen

Regionalklassen in der KFZ Versicherung

Die Schadensbilanz in Ihrem Zulassungsbezirk spiegelt sich in den Kfz-Beiträgen wider.

Regionalklassen für alle Zulassungsbezirke Deutschlands

Um die jeweilige Schadensbilanz in den 413 Zulassungsbezirken der Bundesrepublik (Stand 2019) übersichtlich darzustellen, wird jeder Bezirk mehreren Regionalklassen zugeordnet.

An der Regionalklasse eines Bezirks kann man erkennen, ob die dortige Schadensbilanz im, unter oder über dem Bundesdurchschnitt liegt. Die Regionalklassen haben den Anspruch auf Aktualität und werden deshalb jedes Jahr neu berechnet.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung, der Teilkasko- und die Vollkaskoversicherung beinhalten je unterschiedliche Leistungen und regulieren je unterschiedliche Schäden. Aus diesem Grund gibt es für diese drei Versicherungsarten auch je unterschiedliche Regionalklassen.

Was sagen die Regionalklassen der Kfz-Haftpflicht aus?

In der Kfz-Haftpflichtversicherung geben die Regionalklassen Auskunft über:

  • Das Fahrverhalten von Kfz-Versicherten in einem Zulassungsbezirk: Je mehr Schäden es bezogen auf die Zahl der im Bezirk zugelassenen Kfz gibt, desto höher ist die Regionalklasse.

In der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es die Regionalklassen 1 bis 12. Der Bundesdurchschnitt liegt bei Klasse 6, Klassen darunter haben eine niedrigere Schadensbilanz, Klassen darüber eine höhere.

Die Regionalklasse einer bestimmten Gegend wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Dazu gehören das Fahrverhalten der dort gemeldeten Autofahrerinnen und Autofahrer, die Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge sowie die vor Ort anzutreffenden Straßenverhältnisse und Witterungsbedingungen, die Schäden potenziell begünstigen können.

Was sagen die Regionalklassen der Kfz-Kasko aus?

In den Kfz-Kaskoversicherungen geben die Regionalklassen Auskunft über:

  • Die Infrastruktur und Straßenzustände eines Bezirks: Entstehen beispielsweise Schäden durch Schlaglöcher & Co.?
  • Witterungsverhältnisse: Kommt es zu Glas- und Lackschäden durch Hagel etc.?
  • Wildwechsel: Wie oft kommt es zu Unfällen mit Rehen, Wildschweinen & Co.?
  • Diebstahl- und Vandalismushäufigkeiten: Wie viele diesbezügliche Schäden gibt es im Vergleich zum Bundesdurchschnitt?

In der Teilkaskoversicherung gibt es die Regionalklassen 1 bis 16. Der Bundesdurschnitt liegt bei Klasse 7, Klassen darunter haben eine niedrigere Schadensbilanz, Klassen darüber eine höhere. In der Vollkaskoversicherung gibt es die Regionalklassen 1 bis 9. Der Bundesdurchschnitt entspricht Klasse 4, Regionalklassen darunter haben eine niedrigere Schadensbilanz, Klassen darüber eine höhere.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »


Höhere Einstufung geht mit Verteuerung der Versicherungsbeiträge einher

Die Regionalklassenstatistik ist nicht das Ergebnis einzelner Analysen, sondern wird einmal im Jahr vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) herausgegeben. Sie berücksichtigt nur Schäden, die den Kfz-Versicherungen gemeldet worden sind. Dementsprechend sind sie nicht notwendigerweise identisch mit Polizeistatistiken oder repräsentativ für alle Kfz-Schäden eines Bezirks. Die Berücksichtigung von Regionalklassen ist für Kfz-Versicherungen nicht gesetzlich vorgegeben, dennoch werden die Regionalklassen in der Regel bei der Prämienbildung zurate gezogen.

Aktuelle Regionalstatistiken werden jeweils im Spätsommer oder frühen Herbst veröffentlicht. Ihre im Versicherungsschein aufgeführt Regionalklasse kann sich ändern, wenn in Ihrem Zulassungsbezirk verhältnismäßig mehr oder weniger gemeldete Schäden vorlagen als im Vorjahr. Die Kfz-Versicherungen berücksichtigen etwaige Änderungen in der Regel immer zum Jahreswechsel – und bei Neuverträgen sofort. Wenn Sie umziehen, müssen Sie dies Ihrem Autoversicherer folglich mitteilen, denn dies kann Auswirkungen auf Ihre Regionalklasse und somit auf Ihre Tarifbildung haben.


Im Herbst wechseln viele Fahrzeughalter ihre Autoversicherung

Neben den Regionalklassen werden auch die Typklassen vom GDV jedes Jahr neu berechnet und im Herbst veröffentlicht. Bei den Typklassen handelt es sich um die Einstufung der verschiedenen Fahrzeugtypen entsprechend der jeweiligen Schadenbilanzen und deren Kosten. Auch die Typklassen haben Einfluss auf die Höhe der Kfz-Versicherungsbeiträge.

Den Herbst nehmen deshalb viele Fahrzeughalter in Deutschland zum Anlass, ihre Autoversicherung zu wechseln. Durch einen Wechsel können teils hunderte Euro pro Jahr gespart werden. Der Grund: Der Kfz-Versicherungsmarkt ist groß, und die einzelnen Anbieter werben um die Gunst potenzieller Kundinnen und Kunden. Zwischen den einzelnen Kfz-Versicherern gibt es dabei große Unterschiede bezüglich Qualität, Leistung und Preisen. Ein kostenloser Online-Vergleich kann dabei helfen, binnen Minuten herauszufinden, wie hoch das Sparpotenzial bei der eigenen Kfz-Versicherung ist.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »



Alle Angaben sind gewissenhaft recherchiert und zusammengestellt. Die TARIFCHECK24 GmbH übernimmt jedoch keine Garantie und Haftung für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen.