Ihr Beitrag wurde erhöht?
AKTUELL BEI UNS Bis zu 280 € Sofortbonus
Stromanbieter Jetzt bis zu 500 € im Jahr sparen
kostenlos vergleichen
Siegel 100% Versorgungssicherheit

Energiespartipps – so können Sie Strom sparen

Energie sparen: Eigene Kosten senken und nachhaltig handeln.

Kochen, Wäsche waschen, Fernsehen – für beinahe jede Tätigkeit im Alltag benötigen wir Strom und Energie. Der Strom stammt dabei aus unterschiedlichen Energiequellen. Die konventionelle Stromerzeugung durch Kohle- und Kernkraftwerke verursacht einen hohen CO²-Ausstoß, der zum Klimawandel beiträgt und damit der Umwelt schadet. Aus diesem Grund kommt umweltschonenderen Alternativen immer mehr Bedeutung zu. Auch die Einsparung von Strom wird immer wichtiger – Sie senken dadurch nicht nur Ihre eigenen Stromkosten, sondern leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.


Die größten Stromverbraucher im Haushalt

1 Unterhaltungsgeräte – Fernseher, Laptop, Handy

Laut einer Studie des Statistischen Bundesamts (destatis) kommen auf 1.000 private Haushalte in Deutschland etwa 40.596 Elektrogeräte – das sind circa 40 Geräte pro Haushalt (Stand: 2018). Dazu zählen unter anderem Unterhaltungsgeräte wie Fernseher, Laptops oder Handys. So können Sie ihre diesbezüglichen Stromkosten senken:

Stromspartipps für Unterhaltungsgeräte

  • Fernseher und DVD-Player über Nacht nicht im Stand-by-Modus laufen lassen, sondern vollständig abschalten.
  • Schalten Sie Ihren PC oder Laptop in Ihrer Abwesenheit auf Stand-by oder in den Ruhestand beziehungsweise schalten Sie ihn aus, wenn Sie ihn länger nicht brauchen.
  • Laden Sie den Handy-Akku niemals über Nacht, es ist bereits nach 2,5 Stunden aufgeladen. Eine übermäßig lange Smartphone-Ladezeit schadet dem Akku und kostet unnötig viel Energie.

2 Beleuchtung

Die Beleuchtung in den eigenen vier Wänden zählt zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Eine effiziente Nutzung schont die Umwelt und Ihren Geldbeutel.

Stromspartipps für die Beleuchtung

  • Schalten Sie das Licht beim Verlassen eines Raumes aus.
  • Nutzen Sie Energiesparlampen, diese sind zwar teurer, aber auch langlebiger als herkömmliche Glühbirnen. Achten Sie beim Kauf auf die Farbtemperatur. Beträgt sie 2.700 bis 3.000 Kelvin, erzeugt sie ein warmes Licht.

3 Elektroherd und Backofen

Das Kochen macht sich bei der jährlichen Stromabrechnung ebenfalls stark bemerkbar. Mit einfachen Tipps senken Sie Ihre Stromkosten und tun gleichzeitig Gutes für die Umwelt.

Stromspartipps beim Kochen

  • Nutzen sie Töpfe und Pfannen, die möglichst genau auf die Kochplatten passen.
  • Nutzen Sie Restwärme, indem Sie den Herd oder Backofen schon vor Beendigung des Koch-, Brat- oder Backvorgangs ausschalten.
  • Kochen Sie Nudeln, Kartoffeln und Gemüse nur mit wenig Wasser und erhitzen Sie das Wasser vorher im Wasserkocher – dadurch verkürzt sich die Kochzeit.

4 Kühlschrank, Geschirrspülmaschine & Co.

Wichtig beim Kauf

Elektronische Großgeräte benötigen besonders viel Strom und Energie. Vor allem alte Geräte weisen einen hohen Stromverbrauch auf. Legen Sie sich ein neues Gerät zu, achten Sie beim Kauf auf die Energieverbrauchskennzeichnung.

Die Energieeffizienzklasse gibt Aussage über die Energieeffizienz eines technischen Geräts. Seit November 2015 müssen alle Neugeräte im Handel mindestens die Anforderungen der Energieeffizienzklasse B erfüllen.

Die bestmögliche Energieeffizienz wird durch die Klasse A+++ beschrieben. So benötigen Wäschetrockener der Klasse A+++ rund 70 Prozent weniger Strom als ein Gerät der Klasse B.

Wasserverbrauch bei Geschirrspülern

Achten Sie beim Kauf von Geschirrspülern zusätzlich auf den durchschnittlichen Verbrauch von Wasser. Während viele modernen Maschinen nahezu gleich viel Strom verbrauchen, variiert der Wasserverbrauch zwischen neun und 18 Litern pro Spülgang.

Wichtig bei der Nutzung

Stromspartipps für Elektro-Geräte

  • Stellen Sie die Kühlschranks auf 7 Grad Celsius und die Tiefkühltruhe auf minus 18.
  • Tauen Sie Tiefkühlkost an der Zimmerluft auf. So sparen Sie Kosten für Mikrowelle oder Herd. Wenn Sie das Gefriergut im Kühlschrank auftauen, sparen sie gleich doppelt: Durch die abgegebene Kälte reduziert sich der Stromverbrauch.
  • Tauen Sie die Gefriertruhe regelmäßig ab, Eiskrusten erhöhen den Energieverbrauch.
  • Nutzen Sie Energiesparfunktionen der Geschirrspülmaschine. Die Reinigung von leicht verschmutztem Geschirr erfordert weniger Wasser und keine hohen Temperaturen.
  • Waschen Sie Ihre Wäsche bei niedrigen Temperaturen von 30 Grad Celsius. Verzichten Sie auf Vorwäschen und achten Sie auf eine ausreichende Befüllung der Maschine.

Ohne großen Aufwand Strom sparen

Es gibt viele Möglichkeiten, im Alltag ohne großen Aufwand Strom und Gas zu sparen. Zusätzlich zu den obigen Tipps gibt es noch zahlreiche weitere Optionen, wie Sie das Leben daheim nachhaltiger gestalten und dabei parallel Stromkosten sparen können. Auch der Wechsel zu einem umweltfreundlicheren Stromtarif ist eine Option. In vielen Fällen sind umweltfreundlichere Alternativen sogar günstiger als die Stromtarife beim Grundversorger.

Jetzt zum kostenlosen Ökostromvergleich »


Themenübersicht

Alle Angaben sind gewissenhaft recherchiert und zusammengestellt. Die TARIFCHECK24 GmbH übernimmt jedoch keine Garantie und Haftung für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen.