Stromanbieter


Jetzt vergleichen und bis zu 500 € im Jahr sparen

Geben Sie hier bitte Ihre Postleitzahl ein:

Energiespartipps – So können Sie Strom sparen

Durch einen Wechsel zu einem anderen Stromanbieter können Sie Ihre Stromkosten vielleicht deutlich senken

Die Umstellung der Stromgewinnung auf alternative Stromquellen ist umweltfreundlich, aber teuer.

Daher wird die Einsparung von Strom immer wichtiger. Wenn Sie Energiesparlampen einsetzen, können Sie Ihren Stromverbrauch deutlich senken. Dadurch lohnen sich die hohen Anschaffungskosten. Außerdem sind sie wesentlich langlebiger als herkömmliche Glühbirnen. Achten Sie beim Kauf auf die Farbtemperatur. Sie sollte 2700 – 3000 Kelvin betragen, um ein warmes Licht zu erhalten. Fernseher, Videorekorder oder DVD-Player sollten nicht über Nacht im Stand-by-Modus laufen, sondern abgeschaltet werden. Schalten Sie Ihren PC für ein kurzfristiges Verlassen des Arbeitsplatzes auf Stand-by oder in den Ruhezustand. Viele Bildschirmschoner sind Stromfresser. Wird der Rechner längere Zeit nicht benutzt, sollten Sie ihn abschalten. Das gilt auch für die Peripheriegeräte wie Monitor oder Drucker. Nutzen Sie eine Steckerleiste mit Schalter.

Manche Energieversorger bieten ihren Strom abends und nachts billiger an.

Lassen Sie ihre Waschmaschine zu diesen kostengünstigen Zeiten laufen. Wenn Sie die Waschtemperatur auf 60 oder sogar 30 Grad senken, sparen Sie weiteren Strom. Die Maschine sollte immer voll betrieben werden. Auch für Wäschetrockner gilt: Temperaturen niedriger einstellen. Durch einen Wechsel zu einem anderen Stromanbieter können Sie Ihre Stromkosten vielleicht deutlich senken. Vergleichen Sie die Angebote und wechseln Sie wenn nötig jedes Jahr Ihren Stromanbieter. Schalten Sie im Urlaub alle Geräte ab.

Stromanbieterwechsel - Vergleich jetzt erstellen »

Strom sparen in der Küche

In der Küche kann in allen Bereichen Strom gespart werden.

Stellen Sie die Temperatur Ihres Kühlschranks auf 7 Grad Celsius und die Tiefkühltruhe auf minus 18 Grad Celsius. Tauen Sie Tiefkühlkost an der Zimmerluft auf. So sparen Sie die Kosten für die Mikrowelle oder den Herd. Wenn Sie das Gefriergut im Kühlschrank auftauen, können Sie gleich doppelt sparen. Durch die abgegebene Kälte wird der Stromverbrauch des Kühlschranks reduziert. Tauen Sie Ihre Gefriertruhe regelmäßig ab, denn Eiskrusten erhöhen den Energieverbrauch.

Alte stromintensive Geräte sollten Sie durch neue Modelle austauschen.

Nutzen Sie die Energiesparfunktionen Ihrer Geschirrspülmaschine. Leicht verschmutztes Geschirr muss nicht mit viel Wasser oder bei hohen Temperaturen gereinigt werden. Verzichten Sie auf elektrische Dosenöffner, Brotmesser oder Saftpresser. Verwenden Sie für den Herd immer Töpfe und Pfannen, die genau auf die Kochplatte passen. Ihre Böden sollten flach sein und nicht auf der Platte wackeln. Nutzen Sie sowohl bei Kochplatten als auch beim Herd die Restwärme. Schalten Sie also schon vor Beendigung des Koch-, Brat- oder Backvorgangs den Herd aus. Erhitzen Sie kleinere Portionen immer in der Mikrowelle statt auf dem Herd. Kochen Sie Nudeln, Kartoffeln und Gemüse nur mit wenig Wasser. Dadurch verkürzt sich die Kochzeit. Backen Sie Brötchen nicht im Herd, sondern mit dem Toaster auf.

Stromanbieterwechsel - Vergleich jetzt erstellen »