Kfz-Versicherung


Jetzt vergleichen und bis zu 850 € im Jahr sparen

Geben Sie hier bitte Ihr Ortskennzeichen an:
Ortskennzeichen

Die TÜV-Untersuchung im Kfz-Bereich

Kontrollieren Sie alle wesentlichen für die Fahrzeugsicherheit und den Betrieb zuständigen Fahrzeugteile!

Für alle in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge gilt die Pflicht zur Hauptuntersuchung (HU) und zur Abgasuntersuchung. Ausnahmen hat der Gesetzgeber lediglich für bestimmte Fahrzeuge von Landes- und Bundesbehörden (Polizei, Bundeswehr) zugelassen.

Die Pflicht zur Hauptuntersuchung besteht umgehend, wenn Umbauten an Fahrzeugen vorgenommen wurden. Das Manipulieren der Prüfplakette wird mit einer hohen Geldstrafe geahndet. Bevor Sie zum fälligen TÜV-Termin losfahren, können Sie mit einigen einfachen Maßnahmen die Erfolgsaussichten wesentlich erhöhen. Kontrollieren Sie alle wesentlichen für die Fahrzeugsicherheit und den Betrieb zuständigen Fahrzeugteile. Die Scheinwerfer sind nicht eingetrübt, richtig eingestellt und die Beleuchtung funktioniert. Die Räder und Reifen und die Profilstärke entsprechen den Vorschriften. Reifen dürfen keine Beschädigungen aufweisen.

Der TÜV sieht eine solche Beschädigung nicht als einen selbst zu behebenden Mangel an.

Risse oder teilweise aufgeplatzte Reifen führen sofort zur Verweigerung der TÜV-Prüfplakette. Bremsen müssen gleichfalls ausreichend funktionieren. Dabei muss nicht nur die Fußbremse die erforderlichen Prüfwerte haben. Das Gleiche gilt für die Handbremse. Insbesondere Seilzüge und Bremsscheiben werden kontrolliert. Auch hier bedeutet eine nicht ausreichende Funktionsfähigkeit das nochmalige Erscheinen beim TÜV. Kontrollieren Sie bei älteren Fahrzeugen den unteren Bereich des Fahrzeugs auf Rost. Einige kleinere Punkte, die vom TÜV bemängelt werden können, sind unter anderem Hupe, Batterie, Scheiben, Kfz-Kennzeichen, Verbandskasten und Warndreieck.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »

Die TÜV-Untersuchung wird europaweit geregelt

Die TÜV-Untersuchung von heute muss sich bereits den Anforderungen von morgen stellen. Die sich verstärkende Elektro-Mobilität stellt an die TÜV-Prüfung neue Aufgaben.

Neben den Elektrofahrzeugen müssen gleichfalls die Infrastruktur, Energieerzeugung, Ladestationen oder Entsorgung geprüft werden. Der Umgang mit Hochvolt-Fahrzeugen (besonders die Prüfung der intakten Isolation) erfordert neue Schulungen für die Mitarbeiter der Prüforganisationen. Die TÜV-Untersuchung wird hinsichtlich der Anforderungen für die Fahrzeugprüfung und Einführung neu entwickelter Prüfsysteme in verstärktem Maße von der Politik auf europäischer Ebene bestimmt.

Wichtige Kernthemen der weiteren Entwicklung auf dem Gebiet der TÜV-Prüfungen wird die europaweite Harmonisierung der technischen Überwachung aller Fahrzeuge sein.

Deutsche Vertreter des TÜV sehen dabei die Gefahr des Abgleitens des bisherigen Niveaus. Wenn die Form der technischen Überwachung durch europäische Regelungen vorgeschrieben wird, werden sich Länder mit geringeren Sicherheitsbedenken und aus Kostengründen für eine Harmonisierung auf einem niedrigen Niveau einsetzen. Im Allgemeinen wird mit der Harmonisierung der technischen Fahrzeugüberwachung für das Territorium der Europäischen Union eine Hauptuntersuchung erwartet, welche in der gesamten EU Gültigkeit besitzt und wenigstens einem mittleren Sicherheitsniveau entsprechen soll. Es zeigt sich bereits ein gewisses Konfliktpotenzial, da Länder wie beispielsweise Deutschland am bisher hohen Niveau einige Abstriche machen müssen.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »