NICHT VERPASSEN Geld-zurück-Tarife sichern
Private Krankenversicherung Jetzt vergleichen
kostenlos vergleichen

Selbstbeteiligung in der privaten Krankenversicherung

Je höher die Selbstbeteiligung ist, desto geringer sind die Beiträge.

Was ist eine Selbstbeteiligung im Sinne der privaten Krankenversicherung (PKV) und wie hoch fällt diese aus?

Beim Abschluss einer privaten Krankenversicherung können Sie eine Selbstbeteiligung – auch Selbstbehalt genannt – vereinbaren. Mit der Höhe der Selbstbeteiligung bestimmten Sie, in welchem Umfang Sie sich an Ihren Krankheitskosten beteiligen. Dies betrifft neben der ambulanten medizinischen Versorgung und den stationären Behandlungskosten ebenso die Zahnbehandlungskosten. Je nach gewähltem Tarif fällt die Höhe der Selbstbeteiligung unterschiedlich aus. Mit der Selbstbeteiligung nehmen Sie wesentlichen Einfluss auf Ihre Beiträge für die PKV. Je höher Sie die Selbstbeteiligung vereinbaren, desto geringer fallen Ihre Beiträge aus.

Absoluter Selbstbehalt – Formen der Selbstbeteiligung in der PKV

Sie legen einen exakten Betrag fest, den Sie jährlich für in Anspruch genommene Leistungen wie Behandlungen und Medikamente übernehmen. Sie reichen Ihre Rechnungen erst dann ein, wenn die selbst festgelegte Summe ausgeschöpft ist. Die Versicherung übernimmt alle Krankheitskosten, die über den vereinbarten Selbstbehalt hinausgehen.

Prozentualer Selbstbehalt – Formen der Selbstbeteiligung in der PKV

Von jeder eingereichten Rechnung zahlen Sie einen vereinbarten Prozentsatz selbst, zum Beispiel 70 Prozent. Die Gesamtsumme des jährlichen Eigentanteils ist für Versicherte jedoch begrenzt. Sobald die maximale Höhe des Selbstbehalts erreicht ist, erstattet der Versicherer jede vertraglich vereinbarte Leistung zu 100 Prozent.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »


Selbstbehalt PKV – worauf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer achten sollten

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erhalten einen Arbeitgeberzuschuss für ihre private Krankenversicherung. Die Höhe des Zuschusses beträgt in der Regel 50 Prozent des Versicherungsbeitrags. Mit der Vereinbarung einer Selbstbeteiligung sinkt neben dem Beitrag also auch der Zuschuss durch den Arbeitgeber. An dem Selbstbehalt wiederum beteiligt sich der Arbeitgeber nicht.

Tarifcheck.de-Tipp: realistischer Selbstbehalt

Setzen Sie Ihre Selbstbeteiligung nicht zu hoch an und passen Sie die Höhe an Ihre finanziellen Möglichkeiten an. Zwar verringern sich mittels Selbstbehalt Ihre Versicherungsbeiträge, jedoch müssen Sie die vereinbarte Summe in jedem Fall aus eigener Tasche zahlen.


Beitragsrückerstattung in der PKV

Neben dem Selbstbehalt bieten viele private Versicherer eine Beitragsrückerstattung an. Haben Sie einen Tarif mit Beitragsrückerstattung gewählt, erhalten Sie einen Teil Ihrer Beiträge zurück, sobald Sie ein Jahr lang keine versicherten Leistungen in Anspruch genommen haben. Wenn Sie also eine lange Zeit gesund bleiben und sowohl eine Beitragsrückerstattung als auch eine Selbstbeteiligung in Form eines Fixbetrags gewählt haben, hat dies zwei positive Auswirkungen auf Ihre Kosten: Erstens verringern sich mittels der Vereinbarung eines Selbstbehalts Ihre Beiträge, zweitens erhalten Sie durch die fehlende Inanspruchnahme von Leistungen einen Teil Ihrer Beiträge zurückerstattet.

Tarifwechsel nicht immer ohne Weiteres möglich

In der privaten Krankenversicherung können Sie im Regelfall problemlos von einem Tarif mit voller Kostenerstattung in einen Tarif mit Selbstbeteiligung wechseln. Die Versicherungsunternehmen sparen damit Kosten und gehen kein höheres Risiko ein. Wer jedoch einen Tarif mit Selbstbehalt gewählt hat und nun die Höhe des Selbstbehalts verringern möchte oder gar einen Tarif mit voller Kostenerstattung wünscht, muss sich häufig einer erneuten Gesundheitsprüfung unterziehen. Bei der Feststellung gesundheitlicher Probleme kann die private Versicherung Risikozuschläge verlangen, Leistungen kürzen oder den Antrag ablehnen.


Der Vergleich unterschiedlicher PKV-Tarife lohnt sich

Einige Tarife beschränken die Selbstbeteiligung auf bestimmte Leistungen – wie etwa Zahnbehandlungen oder stationäre Leistungen. Vorsorgeuntersuchungen oder Schutzimpfungen können von der Selbstbeteiligung ausgenommen sein. In jedem Fall empfiehlt sich der kostenlose und unverbindliche Vergleich mehrerer Anbieter und Tarife. Auf diesem Weg finden Sie einen Tarif, der hinsichtlich Leistung und Kosten Ihren Anforderungen und Bedürfnissen entspricht.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »