Wen möchten Sie versichern?

Top-Anbieter im Vergleich

Logo Basler
Logo Janitos
Logo VHV Versicherung
Logo Swiss Life
Logo Generali

Häufige Fragen zur Haftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung versichert Sie gegen unbeabsichtigte Schäden, die Sie in Ihrem Privatleben bei Dritten verursachen. Dazu gehören Personen-, Sach- und Vermögenschäden. Bei einem Vorfall überprüft die Versicherung die Ansprüche Dritter. Sind diese aus Sicht der Versicherer nicht berechtigt und Dritte verklagen Sie auf Schadenersatz, dann übernimmt die Haftpflichtversicherung gegebenenfalls die Gerichtskosten.
Mithilfe unseres Tarifcheck.de-Vergleichsrechners finden Sie binnen Sekunden einen passenden Tarif. Geben Sie einfach an, ob Sie einen Familientarif wünschen oder nur für sich selbst eine Versicherung suchen. Sie erhalten passende Ergebnisse binnen Sekunden übersichtlich aufgelistet – selbstverständlich kostenfrei und unverbindlich. Auf Wunsch können Sie die Ergebnisse weiter filtern und gezielt nach Zusatzbausteinen suchen. Haben Sie einen passenden Tarif gefunden, können Sie über unsere Webseite online einen Vertrag abschließen, ohne dass für Sie dadurch zusätzliche Kosten entstehen.
Jede erwachsene Person, die nicht mehr über die Eltern versichert ist, sollte eine Haftpflichtversicherung abschließen, diese ist zwar keine gesetzliche Pflicht, aber bewahrt Sie im Ernstfall vor Schadenansprüchen, die Sie ohne sehr hohe Rücklagen in den finanziellen Ruin treiben können. Denn laut Gesetz haften Sie persönlich mit Ihrem gesamten Vermögen für Schäden, die Sie versehentlich bei Dritten verursachen. Steht das notwendige Kapital dafür nicht zur Verfügung, kann es auch noch Jahre später eingezogen werden, beispielsweise im Fall einer Erbschaft.
Auch Haustiere können hohe Schäden anrichten, beispielsweise teure Einrichtungsgegenstände zerkauen, einen Verkehrsunfall provozieren oder einen Menschen durch Bisse oder Kratzer verletzen. Einige Tiere können über die reguläre Haftpflichtversicherung abgesichert werden, Hunde brauchen eine gesonderte Hundehaftpflichtversicherung.
Einzelne Haftpflichtversicherungsanbieter unterscheiden sich bezüglich Leistungen und Preisen. Ein kostenloser Vergleich lohnt sich also allemal, insbesondere weil bei einer Haftpflichtversicherung keine Wartezeiten anfallen.
Nein, Sie können Ihren Nachwuchs bei sich mitversichern, der Schutz ist so lange gültig, wie Ihre leiblichen Kinder, Ihre Stief-, Pflege- oder Adoptivkinder bei Ihnen zuhause wohnen. Selbst wenn Ihr Kind von zuhause wegzieht, kann es noch so lange über Sie versichert werden, wie es sich in erster Ausbildung, Erststudium, Freiwilligen- oder Wehrdienst befindet und in keiner eigenen Lebensgemeinschaft eingetragen ist.
Einige Haftpflichtversicherer machen jedoch Einschränkungen bezüglich des Lebensalters des Nachwuchses, erkundigen Sie sich also bei Bedarf über diesbezügliche Vertragsdetails. Sind Sie sich nicht sicher, ob Ihr Kind noch über Sie Schutz genießt, erkundigen Sie sich sicherheitshalber bei Ihrer Versicherung.
Lebensgemeinschaften, Partnerschaften und Ehen sowie Familien mit leiblichen Kindern, Pflege-, Adoptiv- und Steifkindern können je gemeinsam versichert werden. Zieht ein Elternteil im Alter in den Haushalt des erwachsenen Kindes, kann die Seniorin oder der Senior in der Regel über einen Zusatzbaustein in den bestehenden Tarif des Haushalts integriert werden. Auch Au-Pairs und andere Haushaltsangehörige können bei Bedarf unter Umständen versichert werden.
Haustiere können – je nach Tierart – mit oder ohne Zusatzbausteine Teil der Haftpflichtversicherung sein oder separat mit einer Hundehaftpflichtversicherung oder Pferdehaftpflichtversicherung abgesichert werden.
Wichtig ist in jedem Fall der Vergleich verschiedener Anbieter, denn diese unterscheiden sich bezüglich Preisen, Leistungen, Tarifen und Zusatzbausteinen. Je nach Ihren persönlichen Lebensumständen sind dabei unterschiedliche Vertragsdetails relevant. Bei unserem Tarifrechner können Sie dabei beispielsweise auch gezielt nach Versicherungsschutz für bestimmte Risiken suchen – beispielsweise von selbstgenutztem Wohneigentum oder gemieteten Wohnungen und Ferienbehausungen.
Wichtig ist außerdem, die Deckungssumme nicht zu niedrig anzusetzen, denn im Ernstfall müssen Sie eine Differenz zwischen Deckungssumme und realen Kosten selber tragen. Auch sind wahrheitsgemäße Angaben zu Lebensumständen wichtig, denn wird eine Frage irrtümlich falsch beantwortet, kann dadurch der gesamte Versicherungsschutz dauerhaft gefährdet werden.
Wichtig ist ein hoher Betrag von mindestens fünf Millionen Euro, denn Schäden und Folgeschäden können je nach Schadenart schnell sehr kostenintensiv werden.
In diesem Fall müssen Sie selber für die Differenz aufkommen. Es ist deshalb ratsam, für nur wenige Euro mehr im Jahr eine sehr viel höhere Versicherungssumme zu wählen.
Die Zusatzbausteine variieren mit den Anbietern. Bei einigen Unternehmen sind einige Extras automatisch Vertragsbestandteil, bei anderen müssen sie separat versichert werden. Einige Bausteine gehören in der Regel fast nie zum Standardpaket. Dazu gehören beispielsweise die Risiken einer eigenen Photovoltaikanlage, eines Öltanks oder von bestimmten Haustieren. Eine Übersicht über wichtige Bausteine finden Sie im Fließtext und in unserem Tarifrechner – dort können Sie einzelne Bausteine auch entsprechend Ihrer Wünsche bequem filtern.
Nein, die Privathaftpflichtversicherung gilt entsprechend des Namens nur für das Privatleben. Berufliche Risiken müssen gegebenenfalls in einer Berufshaftpflicht- oder einer Betriebshaftpflichtversicherung separat versichert werden. Einige Privathaftpflicht-Anbieter bieten allerdings hilfreiche Zusatzbausteine an, die Risiken bei nebenberuflichen Tätigkeiten, ehrenamtlichem Engagement oder Kinderbetreuung mit abdecken.
Die Haftpflichtversicherung zahlt bei Sach-, Vermögen- und Personenschäden, die Sie oder andere Versicherte Ihres Haushalts außerhalb des Berufslebens unabsichtlich bei Dritten verursachen. Je nach Tarif und Bausteinen sind dabei eine Reihe verschiedener Risiken abgedeckt.
Nicht in allen Fällen ist die Haftpflichtversicherung zuständig. Entsteht ein Schaden mit Vorsatz, durch strafbare Handlungen oder bei Vertragsverletzungsverfahren, muss die Verursacherin oder der Verursacher den Schaden selbst begleichen.
Generell gilt die Haftpflichtversicherung nur für das Privatleben, nicht für Risiken im Zuge der Berufsausübung. Nebenberufliche Tätigkeiten und Ehrenämter können unter Umständen durch Zusatzbausteine abgedeckt werden.
Auch Eigenschäden oder Schäden, die die Versicherten eines gemeinsamen Familienvertrages untereinander verursachen, gehören nicht dazu. Lassen Sie das Tablet Ihres Kindes fallen oder kippt Ihr Kind Kaffee über Ihre teure Stereoanlage, zahlt die Versicherung nicht. Passiert Ihnen oder Ihrem Kind dieses Missgeschick jedoch mit dem Eigentum Dritter, so kommt die Versicherung für den Schaden auf.
Viele Schäden werden von der Versicherung ausgeschlossen, so beispielsweise Risiken durch Jagd, Boxkämpfe, Rennen oder Kampfhunde, beziehungsweise können nur über Zusatzbausteine abgedeckt werden, so beispielsweise Schäden durch Pferde oder durch Gefälligkeits- und Freundschaftsdienste.
Bei Schäden, die mit dem Kfz verursacht werden, zahlt die Kfz-Versicherung.
Bei grober Fahrlässigkeit können Haftpflichtversicherer entsprechend § 81 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) die Leistungen kürzen.
Die Vorsorgeversicherung ist keine eigenständige Versicherung, sondern automatischer Bestandteil jeder Privathaftpflichtversicherung. Sie besagt, dass sich die Risiken für bestimmte Schäden mit den Anforderungen des Alltags binnen eines Versicherungsjahres ändern. Im Rahmen dieser Vorsorgeversicherung sind diese Risiken bis zur nächsten Beitragszahlung mitabgesichert. Dann muss man den Versicherer allerdings über die Änderungen informieren, um geschützt zu bleiben. Das wäre etwa dann der Fall, wenn das alte Haustier stirbt und man nun ein gleichartiges Tier neu in den Haushalt aufnimmt. Diese Vorsorgeversicherung gilt allerdings nicht für Zusatzbausteine, die separat abgesichert werden müssen, etwa für das Betreiben einer Photovoltaikanlage.
In diesem Fall müssen Sie selber für die Differenz aufkommen. Es ist deshalb ratsam, für nur wenige Euro mehr im Jahr eine hohe Versicherungssumme zu wählen.
Nein, es gibt keine Wartezeit. Sobald Sie den Vertrag abgeschlossen und die Beiträge gezahlt haben, sind Sie vollständig abgesichert.
Haben Sie nicht eine Laufzeit für länger als ein Jahr vereinbart, dann können Sie den Vertrag regulär drei Monate vor Ende des Versicherungsjahres kündigen. Die Kündigung sollte schriftlich und per Einschreiben erfolgen, damit Sie die Fristeinhaltung gegebenenfalls nachweisen können. Details zu den Kündigungsfristen Ihrer Haftpflichtversicherung finden sich in Ihrem Vertrag.
Ein einmonatiges Sonderkündigungsrecht haben Sie stets im Schadenfall – unabhängig davon, ob die Leistungen zu Ihrer Zufriedenheit waren oder nicht und unabhängig von der der Höhe oder dem Ausmaß des Schadens.
Abhängig von der bisherigen Laufzeit Ihres Vertrags haben Sie zudem auch bei einer Prämienerhöhung eventuell ein Sonderkündigungsrecht.
Auch im Fall einer Doppelversicherung kann der kürzer bestehende Vertrag vorzeitig gekündigt werden, wenn der länger bestehende Vertrag den Umständen angepasst wird. Das wäre etwa dann der Fall, wenn zwei Individuen mit separater Haftpflichtversicherung sich nun zusammentun und einen gemeinsamen Haftpflichtversicherungsvertrag wünschen.