EXKLUSIV 1-Klick-Kündigungsservice
Motorradversicherung Jetzt bis zu 75 % im Jahr sparen
kostenlos vergleichen
Ortskennzeichen

Die Vollkaskoversicherung in der Motorradversicherung

Bei Eigenverschulden zahlt die Vollkaskoversicherung alle Schäden am Fahrzeug

Wenn Sie als Motorradbesitzer Ihr Fahrzeug mit einer Vollkaskoversicherung schützen, kostet Sie das in der Regel höhere Versicherungsbeiträge.

Kommt es jedoch zu einem Unfall, kann sich dieser umfassendere Schutz auszahlen. Durch die Regulierung der Unfallfolgen durch den Versicherer erhalten Sie mehr Geld ausgezahlt, als Sie bis zum Zeitpunkt des Unfalls investiert haben. In Deutschland gilt zumindest für den Bereich der Kfz-Haftpflichtversicherung, dass der Abschluss einer solchen Versicherung zwingend vorgeschrieben ist. Erleiden Sie und Ihr Motorrad bei einem unverschuldeten Unfall einen Schaden, ersetzt diesen die gegnerische Versicherung. Anders sieht dies jedoch aus, wenn Sie der Verursacher des Unfalls sind. Erleidet der Unfallgegner einen Schaden (Sach-, Personen-, Vermögensschaden), reguliert diesen Ihr Kfz-Haftpflichtversicherer. Sie selbst und Ihr Motorrad können in einem solchen Fall nicht mit einer Kostenerstattung rechnen.

Es sei denn, Sie haben sich entsprechend unfallversichert und für Ihre Maschine eine Motorrad-Vollkaskoversicherung abgeschlossen.

Bei Eigenverschulden zahlt die Vollkaskoversicherung alle Schäden am Fahrzeug.Die Schadensersatzleistung kann sich bis in Höhe eines Neuwertes bewegen. Sie dürfen sich bei einem selbst verschuldeten Unfall allerdings nicht der groben Fahrlässigkeit schuldig machen. Alkohol am Steuer gehört dabei ausdrücklich dazu. Für den Fall einer Fahrerflucht durch Ihren schuldhaften Unfallgegner beziehungsweise wenn der Schuldige nicht ermittelt werden kann, übernimmt Ihre Motorrad-Vollkaskoversicherung die Schadensersatzleistung ohne Einschränkung.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »

Teure Maschinen richtig vor Unfallfolgen schützen

Die Vollkaskoversicherung für Motorräder ist neben der Teilkasko- und Haftpflichtversicherung eine wichtige Versicherung, bei der es um die finanzielle Absicherung von Schäden an Ihrem Motorrad geht.

In der Motorrad-Vollkaskoversicherung sind alle von einer Teilkasko erfassten Schäden gedeckt. Hinzu kommen weitere zusätzlich eingeschlossene Risiken. Die Motorrad-Vollkaskoversicherung übernimmt eine Abdeckung von praktisch allen Schäden, die an Ihrem Motorrad entstehen. Dabei ist es unerheblich, ob die Maschine in der Nacht das Opfer von Vandalismus wird. Auch bei einem Totalverlust durch Diebstahl oder selbst verschuldeten Unfall sowie bei durch einen Marderbiss verursachte Schäden halten Sie einen Schadensersatz. Sollten Sie sich bei einer Kurve verschätzen, kommt ebenfalls Ihr Versicherer für die Unfallfolgen auf.

Allerdings dürfen Sie nicht grob fahrlässig fahren, möglicherweise eine Mittellinie überfahren und dabei einen Unfall auslösen.

Wird Ihnen eine Teilschuld angelastet, wirkt sich dies auf die Höhe eines Schadensersatzes aus. Auswirkungen hat ein Unfall immer auf die Rückstufung in einer Schadensfreiheitsklasse. Im kommenden Versicherungsjahr müssen Sie mit einer höheren Versicherungsprämie rechnen. Wer täglich mit dem Motorrad unterwegs ist, für den ist eine Motorrad-Vollkasko dennoch zu empfehlen. Neben der Motorrad-Vollkasko für den Alltagsgebrauch gibt es diese Versicherungsart auch für den Bereich Rennstrecke. Allerdings sind die Prämien derart hoch, dass sich die Vollkasko nur in Ausnahmefällen lohnt.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »