Riester-Rente


Jetzt vergleichen und die optimale Versicherung finden

Ihr jährliches Bruttoeinkommen:

Wohn-Riester

Beim Wohn-Riester wird keine Rentenzahlung in Aussicht gestellt, die zu versteuern ist

Das Eigenheimrentengesetz, auch kurz Wohn-Riester genannt, bietet allen, die in eine eigene Immobilie investieren wollen, unterschiedliche Möglichkeiten.

Wollen Sie ein Haus bauen und besitzen einen Wohn-Riester-Vertrag auf der Basis eines zertifizierten Darlehensvertrags, lassen sich die Tilgungsleistungen staatlich fördern. Zu den Voraussetzungen gehört, dass Sie vier Prozent Ihres Vorjahresbruttoeinkommens in Ihren Vertrag einzahlen, um die staatliche Riester-Zulage in Höhe von 154 Euro zu bekommen. Darüber hinaus erhält jedes kindergeldberechtigte Kind 185 Euro jährlich. Ist Ihr Nachwuchs nach dem Jahr 2008 zur Welt gekommen, zahlt Vater Staat sogar 300 Euro. Alle staatlichen Zulagen dürfen sie für die Tilgung Ihres Baudarlehens verwenden. Beim Wohn-Riester wird keine Rentenzahlung in Aussicht gestellt, die zu versteuern ist. Stattdessen wird ein fiktives Wohnförderkonto geführt, auf dem alle Tilgungsleistungen und staatlichen Zulagen erfasst werden.

Zum Ende eines jeden Jahres wird der Betrag um zwei Prozent erhöht.

Die gesamte Summe, die bis zum Eintritt in das Rentenalter angesammelt wird, muss dann zur Auszahlungsphase versteuert werden. Der durch den Wohn-Riester geförderte Eigenheimbesitzer kann selber zwischen einer monatlichen Ratenzahlung oder einem Einmalbetrag wählen. Entscheiden Sie sich für den sofortigen Ausgleich der Steuer, werden Ihnen 30 Prozent erlassen und Sie profitieren nochmals vom Wohn-Riester.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »

Wohn-Riester – Förderberechtigung erleichtert Immobilienerwerb

Der Wohn-Riester setzt bestimmte Förderkriterien voraus, die den Zugang zu steuerlichen Erleichterungen und staatlichen Zulagen eröffnen.

Gehören auch Sie zu den in Deutschland sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, sind Sie unmittelbar förderberechtigt. Die Berechtigung greift für Sie auch dann, wenn Sie zu den Arbeitssuchenden ohne Leistungsbezug gehören, Beamter oder Empfänger von Amtsbezügen sind, oder Ihre Kinder während der rentenrechtlich zu berücksichtigen Zeiten betreuen. Entscheiden Sie sich für ein Riester-Produkt, können Sie auch den Wohn-Riester bei Versicherungen, Banken und Sparkassen vereinbaren. Wohnungsgenossenschaften und Bausparkassen sind für Sie auch Ansprechpartner, wenn Sie sich für den Wohn-Riester für das Tilgen Ihres Baudarlehens entscheiden.

Die steuerfinanzierte Förderung eignet sich für Sie insbesondere dann, wenn Sie noch kindergeldberechtigten Nachwuchs zu Hause haben.

Der Wohn-Riester lässt sich für die Herstellung eines Hauses oder einer Wohnung wie auch für den Erwerb eines Bestandsgebäudes einsetzen. Jedoch muss das Wohneigentum Ihr Lebensmittelpunkt sein und sich auf dem Gebiet der Bundesrepublik befinden. Sollten Sie sich dazu entscheiden, Ihre Immobilie zu verkaufen, gehen Ihnen die staatlichen Zulagen nicht verloren, sofern Sie Mittel in einen neuen Riester-Vertrag investieren. Haben Sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet, winkt Ihnen sogar ein attraktiver Einsteigerbonus in Höhe von 200 Euro.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »