Riester-Rente


Jetzt vergleichen und die optimale Versicherung finden

Ihr jährliches Bruttoeinkommen:

Selbstständige und die Riester-Rente

Der Zugang zur staatlich geförderten Altersvorsorge für Freiberufler und Selbstständige ist begrenzt

Gehören Sie zu den Selbstständigen, die zwar nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, aber auf eine lebenslange Rente nicht verzichten wollen, können Sie die Vorteile der Rürup-Rente, auch Basisrente genannt, nutzen. Entscheiden Sie sich jedoch für die Riester-Förderung, müssen Sie besondere Kriterien erfüllen.

Als Selbstständiger, der nicht gesetzlich rentenversichert ist, jedoch mit einem Ehepartner zusammenlebt, der Arbeitnehmer ist, können auch Sie von den attraktiven staatlichen Zulagen profitieren, die Ihnen die Riester-Rente in Aussicht stellt. Doch ist der Zugang zur staatlich geförderten Altersvorsorge für Freiberufler und Selbstständige auch begrenzt, selbst wenn Ihr Partner einen Vertrag besitzt. So müssen Ihre Beiträge und die Ihres Partners in einen zertifizierten Vertrag fließen. Da nur diejenigen mittelbar riestern dürfen, in die gesetzliche Versicherung einzahlen, gelten Sie als Selbstständiger lediglich als mittelbar zulagenberechtigt.

Verbunden damit ist auch die Auflage, dass Sie einen eigenen und zertifizierten Riester-Vertrag abschließen, der auf dem Altersvorsorgegesetz basiert.

Diese sogenannte Partnerförderung eröffnet Ihnen als Freiberufler und Selbstständiger die Chance, auch ohne eine eigene Berechtigung von Riester-Förderungen zu profitieren. Auf einen reinen Zulagenvertrag fließen somit lediglich Förderungen, die ab dem Jahr 2008 154 Euro jährlich betragen. Auf diese Weise können Sie, ohne einen Euro zu zahlen, eine zielgerichtete Altersvorsorge aufbauen.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »

Riester-Rente: Förderkriterien bestimmen die Altersvorsorge

Als förderfähige Personen gelten in der Regel nur rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer, Personen während der Elternzeit, Bezieher von Lohnersatzleistungen, Wehr- und Zivildienstleistende, Soldaten und pflichtversicherte Selbstständige.

Erfüllt Ihr Partner ein Kriterium, können sie über einen separaten Riester-Vertrag ebenfalls in den Genuss der Zulagenberechtigung gelangen. Doch werden staatliche Zulagen nicht automatisch gezahlt. Sie müssen den Zuschuss bei der zentralen Zulagenstelle beantragen. Wollen Sie keinen Termin verpassen, reicht auch eine Unterschrift unter einem Dauerzulagenantrag, die Ihr Ehepartner wie auch Sie leisten müssen. Dann fließen die Zulagen kontinuierlich auf Ihr Riester-Konto. Sollten Sie auch Kinderzulagen beantragt haben, gelten diese nur während der Zeit, in der eine Kindergeldberechtigung vorliegt.

Endet diese, weil das volljährige Kind eine Ausbildung abgeschlossen hat, oder wird die Berechtigungsdauer von 25 Jahren überschritten, muss dies der Zulagenstelle mitgeteilt werden.

Jedoch gilt auch, dass für das komplette laufende Jahr Zulagen gezahlt werden, wenn lediglich für einen Monat innerhalb eines Kalenderjahres noch Kindergeld bezogen wurde. Entsprechende Bescheinigungen stellen die regionalen Kindergeldkassen aus. Sollten Sie keinen Dauerzulagenantrag gestellt haben, können diese nach einem verpassten Termin bis zu zwei Jahre rückwirkend gezahlt werden. Neben Selbstständigen und Freiberuflern können auch Angestellte und Beamte die attraktiven Förderungen der Riester-Rente nutzen.

Jetzt zum kostenlosen Vergleich »