eKomi

4,8 / 5 Sternen
Basierend auf 3.169 Bewertungen

Das Original seit 2001. Unsere Vergleichskompetenz und unser Kundenservice werden jedes Jahr vielfach ausgezeichnet.

Hunde-OP-Versicherung

Hunde-OP-Versicherung

Die TARIFCHECK24 GmbH ist kein Versicherungs­makler/Versicherungs­vermittler. Für die Versicherungs­vermittlung arbeiten wir mit externen Partnern wie CHECK24, der Mr-Money Makler-Bund GmbH und anderen namhaften Partnern aus der Branche zusammen. Der Vertragsabschluss erfolgt nicht über Tarifcheck.de. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz.

OP-Versicherung für Hunde: Wichtig zu wissen
  • Mit der Gebührenordnung für Tierärzte vom November 2022 sind die Kosten für Behandlungen und Operationen an Tieren teilweise um mehr als 100 Prozent gestiegen. Der OP-Schutz hilft bei der Kostenminderung.
  • Eine OP-Versicherung für Hunde übernimmt die Kosten für medizinisch notwendige Operationen, diagnostische Voruntersuchungen und die Nachsorgebehandlung.
  • Für Vorsorgebehandlungen wie Impfungen kommt sie nicht auf. Diese werden für gewöhnlich von der Hundekrankenversicherung abgedeckt.
  • Nicht notwendige Eingriffe und Schönheitsoperationen werden von keiner der beiden Hundeversicherungen versichert.
  • Je nach Tarif können sich die Versicherungskonditionen deutlich unterscheiden.
  • Mit dem externen Vergleichsrechner auf Tarifcheck.de vergleichen Sie mit wenigen Klicks die Konditionen und Leistungen verschiedener Anbieter und können einen passenden Tarif ohne Mehrkosten online beantragen.

Die TARIFCHECK24 GmbH ist kein Versicherungs­makler/Versicherungs­vermittler. Für die Versicherungs­vermittlung arbeiten wir mit externen Partnern wie CHECK24, der Mr-Money Makler-Bund GmbH und anderen namhaften Partnern aus der Branche zusammen. Der Vertragsabschluss erfolgt nicht über Tarifcheck.de. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz.


Was ist eine Operationsversicherung für Hunde?

Die Hunde-OP-Versicherung kommt anteilig oder vollständig für Kosten auf, die durch medizinisch notwendige Eingriffe an Ihrem Vierbeiner entstehen und schnell vierstellige Höhen erreichen können. Je nach Tarif sind neben den Operationskosten auch die Ausgaben für diagnostische Voruntersuchungen und die Nachbehandlung versichert. Diese können etwa die Tierarztkosten und die Unterbringung in einer Tierklinik sowie die Kosten für Verbandsmaterial und Medikamente umfassen.

Nicht zu verwechseln ist die OP-Versicherung mit der Hundekrankenversicherung. Diese enthält zusätzlich zum OP-Schutz eine Tierkrankenversicherung für Ihren Hund, die den Versicherungsschutz erweitert und auch die Kosten für Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und kleinere Behandlungen abdeckt.

Leistungen der Hunde-OP-Versicherung auf einen Blick

Wann die Operationsversicherung zahlt, ist abhängig vom Versicherer und dem gewählten Tarif. Für gewöhnlich übernimmt die Hunde-OP-Versicherung die Kosten für:

  • medizinisch notwendige Operationen,
  • diagnostische Voruntersuchungen,
  • Röntgenbilder und Laboruntersuchungen,
  • Kastration und Sterilisation bei medizinischer Notwendigkeit.

In der Regel besteht für Hundehalterinnen und Hundehaltern auch ein Kostenschutz im Ausland. Tritt während eines Auslandsaufenthalts ein Ernstfall ein, der einen operativen Eingriff an Ihrem Hund erfordert, deckt die Versicherung die Operationskosten ab und kommt zumeist auch für Röntgenbilder und diagnostische Untersuchungen auf.

Zudem besteht je nach Tarif eine freie Tierarztwahl. Sie können selbst können mit dieser Klausel entscheiden, welcher Tierklinik, welcher Tierärztin oder welchem Tierarzt Sie Ihren vierbeinigen Freund anvertrauen möchten.

Weitere Leistungsbausteine

Der Versicherungsumfang kann je nach Tarif sehr unterschiedlich ausfallen. Achten Sie daher beim Vergleich der Hunde-OP-Versicherungen darauf, dass alle für Sie relevanten Leistungen enthält.

Zusätzlich zum OP-Schutz enthalten einige Versicherungstarife unter anderem diese Leistungen:

  • Zahnbehandlungen (zum Beispiel Wurzelbehandlung, Extraktion),
  • Kosten für Prothesen nach Amputationen,
  • Behandlung bei Brachycephalie (Kurzköpfigkeit),
  • Erstattung der Kosten für den Rücktransport des Hundes nach Operationen im Ausland,
  • Gebühren für den Tierrettungsdienst im Ernstfall.

Unterschiede zur Hundekrankenversicherung

Die OP-Versicherung für Hunde schützt Hundehalterinnen und Hundehalter vor hohen Operationskosten und sichert Sie gegen unerwartete finanzielle Belastungen ab. Dennoch übernimmt die Versicherung nicht alle Tierarztkosten. Mit der Hundekrankenversicherung können Sie den Versicherungsschutz erweitern und zusätzliche Behandlungen versichern.

OP-Versicherung versus Krankenvollversicherung

Leistung OP-Schutz für Hunde Krankenvollversicherung
Freie Tierarztwahl je nach Tarif je nach Tarif
Auslandsschutz je nach Tarif je nach Tarif
Medizinisch notwendige Kastration oder Sterilisation ja ja
Medizinisch notwendige Operationen ja ja
Diagnostische Voruntersuchung im Rahmen einer Operation ja
Nachsorge im Rahmen einer Operation ja
Notwendige Medikamente und Verbände im Rahmen einer Operation ja
Vorsorgebehandlungen (zum Beispiel Impfung) nein ja
Nicht notwendige und kosmetische Behandlungen nein nein

Hunde-OP-Versicherung vergleichen

Auf dem externen Vergleichsrechner auf Tarifcheck.de vergleichen Sie die Leistungen und Konditionen der verschiedenen Hunde-OP-Versicherungen einfach online – kostenlos und unverbindlich. So funktioniert’s:

  1. Vergleich starten
  2. Rasse und Geburtsdatum des Hundes angeben
  3. Versicherungsumfang bestimmen und vergleichen

Haben Sie einen passenden Tarif zu günstigen Konditionen gefunden, können Sie diesen direkt und ohne Mehrkosten über Tarifcheck.de beantragen.

Worauf ist beim Vergleich zu achten?

Jeder Versicherer legt bestimmte Leistungsgrenzen für den Versicherungsschutz fest, die entscheiden, in welchen Fällen die OP-Versicherung für Hunde zahlt. Daher ist ein genauer Vergleich der Versicherungsleistungen ratsam, um den passenden Tarif zu finden. Dabei sind etwa die folgenden Leistungsgrenzen und Konditionen wichtig:

  • Wartezeit: Einige Versicherungen zahlen erst für Operationen, die nach einer vertraglich vereinbarten Wartezeit erfolgen. Oft muss auch die Erkrankung selbst erst nach Vertragsbeginn festgestellt worden sein. Die Wartezeiten können je nach Erkrankung zwischen einem Monat und einem Versicherungsjahr betragen.
  • Vorerkrankungen und rassespezifische Erkrankungen: Vorerkrankungen sind nicht in jedem Tarif versichert und sind dem Versicherer vor Vertragsschluss mitzuteilen. Einige Anbieter versichern dabei Operationen aufgrund rassespezifischer Erkrankungen und Erbkrankheiten wie Hüftdysplasie und Ellenbogendysplasie; andere tun dies nicht.
  • Hunderasse: Einige Anbieter schließen bestimmte Rassen grundsätzlich von der Versicherung aus.
  • Versicherungssumme: Idealerweise gibt der Versicherer keine Höchstleistungen für die in einem Versicherungsjahr erfolgenden Operationen vor. Andernfalls kommt die Hundehalterin oder der Hundehalter für die zusätzlichen Kosten auf. Im Idealfall verzichtet der Anbieter auch auf eine Staffelung der Leistung nach Versicherungsjahren, damit Sie bereits im ersten Jahr den vollen Kostenschutz für Ihren Hund nutzen können.
  • Selbstbeteiligung: Tarife ohne Eigenbeteiligung sind meist teurer als solche mit einer vereinbarten Selbstbeteiligung, lohnen sich aber nicht in jedem Fall. Die Selbstbeteiligung sollte so gewählt werden, dass sie im Ernstfall keine Belastung darstellt. Dazu kann häufig ein prozentualer Kostenanteil der Versicherten an den Operationskosten (zum Beispiel 15 Prozent) vereinbart werden oder ein Festbetrag (zum Beispiel 150 Euro).
  • Mindestvertragslaufzeit: Mit einer kürzeren Mindestlaufzeit bleiben Sie flexibel und können schneller zu einem anderen Anbieter wechseln, wenn Sie eine günstigere oder passendere Hunde-OP-Versicherung gefunden haben.
  • Gebührenordnung für Tierärzte (GOT): Die Gebührenordnung für Tierärzte regelt die Honorare, die Tierärztinnen und Tierärzte in Rechnung stellen. Nicht alle Versicherer übernehmen die Tierarztkosten in allen Honorarsätzen. Idealerweise deckt Ihre Versicherung auch den vierfachen Satz ab, damit Sie in Notdienstzeiten gegen hohe Kosten geschützt sind.

Was kostet eine OP-Versicherung für Hunde?

Die Kosten für eine Hunde-OP-Versicherung lassen sich pauschal nicht beziffern, denn sie hängen von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören neben dem Anbieter und Tarif etwa die Hunderasse, das Alter Ihres Hundes und eventuelle Vorerkrankungen.

Anders als viele Hundekrankenversicherungen sind günstige OP-Versicherungen mitunter bereits für weniger als zehn Euro monatlich erhältlich. Für Tarife mit einem umfangreichen Leistungspaket hingegen verlangen einige Versicher teilweise mehr als 50 Euro im Monat. (Stand: 2024) Ein Versicherungsvergleich hilft dabei, für Ihren Hund eine passende Operationsversicherung zu günstigen Konditionen zu finden.


FAQ – häufige Fragen zur Hunde-OP-Versicherung

Die TARIFCHECK24 GmbH ist kein Versicherungs­makler/Versicherungs­vermittler. Für die Versicherungs­vermittlung arbeiten wir mit externen Partnern wie CHECK24, der Mr-Money Makler-Bund GmbH und anderen namhaften Partnern aus der Branche zusammen. Der Vertragsabschluss erfolgt nicht über Tarifcheck.de. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz.