Dänemark-Urlaub im Ferienhaus© Lars Koch - Fotolia.com

8 Tipps für den Dänemark-Urlaub

Ferienhaus-Paradies in Skandinavien

Lebensart von Kristina Vogt 02.07.2018

Das Urlaubsland Dänemark lockt mit breiten Stränden, Märchenwäldern und Kultur-Kontrastprogramm. Was ist bei der Einreise mit dem Auto zu beachten? Was beim Urlaub mit Hund? Mit unseren 8 Tipps wird die Zeit im meerumspülten Königreich bestimmt wunderschön.

1 Eine Reihe von Freizeitaktivitäten in Dänemark ist kostenfrei

Das Legoland Billund ist bestimmt fast jedem ein Begriff. Doch Dänemark hat weitaus mehr zu bieten: Überall im Land verteilt gibt es Freizeitparks, Naturschutzgebiete, Aquarien, Badeländer, interaktive Museen, Kunstgalerien, Streichelzoos und andere Sehenswürdigkeiten. Durch die Dünen-, Heide-, Moor- und Waldlandschaften Dänemarks führen außerdem mehr als 20 Panoramarouten. Diese können zu Fuß, per Pferd oder Rad erkundet werden. Dabei stößt man auf Ausgrabungsstätten, Leuchttürme, Abenteuerspielplätze und Grillstellen. Der Eintritt zu vielen dieser Attraktionen ist kostenfrei oder sehr günstig.

Es gibt in Dänemark keine Kurtaxe. Die Strände sind für jedermann zugänglich. Im wahrsten Sinne des Wortes, viele haben rollstuhlgerechte Wege zum Wasser und/oder können mit dem Auto befahren werden. An den meisten Stränden ist übrigens auch das Nacktbaden erlaubt, zudem gibt es diverse ausgewiesene FKK-Strände.

2 In Dänemark kann man vielerorts Pferde und Sportgeräte ausleihen

Nicht immer hat man im Gepäck Platz für Sportgeräte. Dabei bietet Dänemark unendlich viele Möglichkeiten für Betätigungen an der frischen Luft. Überall im Land gibt es Center und Kurse für die verschiedensten Sportarten an Land und im Wasser. Wer nicht die richtige Ausrüstung dabei hat, kann sich diese auch ausleihen. Informationen zu Möglichkeiten vor Ort gibt es im Tourismusbüro und oft geben auch die freundlichen Dänen gerne Auskunft.

Vielerorts in Dänemark gibt es einen Verleih für

  • Surfgeräte
  • Stehpaddel-Boards
  • Wasserski
  • Kanus, Kajaks
  • Buggy-Kites, Strandsegler
  • Tauchzubehör
  • Fahrräder
  • Angeln
  • Pferde, Ponys
  • Kletterzubehör
  • Golfzubehör
  • Tennisschläger

3 Hunde sind in vielen dänischen Ferienhäusern und an Stränden gern gesehene Gäste

Die Dänen heißen auch Hunde und andere Haustiere herzlich willkommen. In vielen Ferienhäusern ist die Mitnahme von Hunden erlaubt, oft haben die Grundstücke große Gärten, in denen sich der beste Freund des Menschen frei bewegen kann.

In der Wintersaison von Oktober bis März dürfen Hunde am Strand ohne Leine herumtollen. In der Sommersaison besteht Leinenpflicht. Es gibt nur wenige Strände mit Hundeverbot. Schilder geben dann entsprechende Hinweise.

Überall im Land gibt es spezielle Hundewälder und Freilaufflächen, in denen die Vierbeiner ganzjährig ohne Leine spielen können. Die meisten Gaststätten dürfen Hunde hingegen nicht betreten. Im Zweifelsfall fragt man einfach das Personal.

Mit Hund in Dänemark© Image'in - Fotolia.com
Strand, Ferienhaus, Hundewald: Hunde sind in Dänemark vielerorts willkommen.

Bei der Einreise braucht man für den Hund einen europäischen Heimtierausweis. Er muss außerdem gechipt und gegen Tollwut geimpft sein. Für alle Fälle ist es gut, sich zu vergewissern, dass die Hundehaftpflichtversicherung auch in Dänemark gültig ist.

4 Die dänischen Bußgelder bei Verkehrsverstößen sind sehr hoch

Mit den Verkehrsregeln nehmen die Dänen es sehr genau. Die Bußgelder für Verkehrsverstöße sind sehr hoch. Sie fangen im dreistelligen Bereich an, können aber noch weitaus höher liegen. Selbst fürs Falschparken werden mindestens 70 Euro fällig. Diese Dinge sollten Autofahrer deshalb beachten:

Wichtige Verkehrsbestimmungen in Dänemark

  • Die Lichtpflicht gilt rund um die Uhr. Auch bei Tageslicht muss das Licht an Autos, Motorrädern & Co. stets an sein.
  • Die maximale Geschwindigkeit liegt in Ortschaften bei maximal 50 km/h, außerhalb von Ortschaften bei maximal 80 km/h und auf Autobahnen bei max. 130 km/h, kann aber je auch niedriger liegen.
  • Die Mitfuhr von Warndreieck und Verbandskasten ist Pflicht, das Vorhandensein einer Warnweste wird empfohlen.
  • Parken mit Parkscheibe ist vielerorts gängig. Will man kein Bußgeld riskieren, hat man deshalb am besten eine dabei.
  • Alle Fahrzeugpapiere dabei? Überprüfen Sie vor der Reise, ob Sie Fahrzeugpapiere, Führerschein, Kfz-Versicherungspapiere und gegebenenfalls den Autoschutzbrief eingesteckt haben.
  • Auf dänischen Autobahnen muss man keine Mautgebühr zahlen, bei der Nutzung besonderer Straßenabschnitte wie der Öresund-Brücke wird jedoch ein Entgelt fällig.
  • Mithilfe von Fähren oder Brücken kann man per Auto viele dänische Inseln erkunden. Einige Brücken sind dabei kostenfrei, zum Beispiel der Damm von Jütland nach Rømø.
  • Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Wird man mit zuviel Promille erwischt, ist die Strafe gehalts- und promilleabhängig (Rechnung: Promille mal Nettogehalt). Bei zwei Promille ist der Führerschein – und womöglich auch das Auto – weg. Die Behörden dürfen den Pkw in diesem Fall einbehalten und zugunsten des Staatshaushalts versteigern.

5 Bei der Einreise nach Dänemark lieber den Ausweis parat haben

Seit 2001 gehört das EU-Land Dänemark zum Schengen-Raum. Seit 2016 kommt es jedoch hin und wieder zu stichprobenartigen Checks an der dänisch-deutschen und dänisch-schwedischen Grenze. Fährt man nach Dänemark, sollte der Personalausweis deshalb nicht fehlen. Am Abreisetag sollte dieser noch mindestens drei Monate gültig sein.

6 Für alle Fälle eine Reisekrankenversicherung abschließen

Hat man sich von der gesetzlichen Krankenversicherung eine Europäische Versichertenkarte ausstellen lassen, kann man im Krankheitsfall dänische Mediziner aufsuchen. Wichtig ist jedoch, sich vorab zu informieren, ob die Kasse auch für die Kosten der individuellen Behandlung aufkommt.

Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung ist bei einem Besuch des skandinavischen Königreichs deshalb sinnvoll. Tarifabhängig umfasst der Reiseschutz trotz niedriger Beiträge weitaus mehr Leistungen als gesetzliche Kassen – beispielsweise einen Krankenrücktransport.

Leuchtturm und Wanderdüne Rubjerg Knude© rpeters86 - Fotolia.com
Auf der Reise durchs Land gibt es viel zu sehen, etwa die Wanderdüne Rubjerg Knude und den Leuchtturm in Jütland zwischen Lønstrup und Løkken.

7 Rufnummern bei Pannen in Dänemark

Unter folgenden Rufnummern erhält man bei einem Ernstfall in Dänemark Unterstützung. Einige der Nummern können kostenpflichtig sein, insbesondere wenn man ein Handy aus Deutschland nutzt.

Wichtige Rufnummern für den Dänemark-Urlaub

  • Notruf der dt. Botschaft in Kopenhagen: +45 40 17 24 90
  • Zentraler Notruf des Auswärtigen Amts: +45 30 18 17 0
  • Sperrnotruf für dt. Bank- und Mobiltelefonkarten:
    +49 30 40 50 40 50
  • Zentraler Giftnotruf: +49 30 1924 0
  • Zentraler dänischer Notruf: 112
  • Telefonauskunft Dänemark: 118
  • Ländervorwahl von Dänemark: +45

8 Geld sparen bei der Dänemarkreise

Generell lohnt sich der Ferienhausurlaub: Die Kosten sind oftmals weitaus günstiger als für Hotels oder Pensionen. Angebote für Paare, Singles, Familien und Gruppen gibt es im ganzen Land sowie an den Küsten von Nordsee und Ostsee.

Spartipps für den Dänemark-Urlaub

  • Viele Urlaubsutensilien sind Teil der Ausstattung in Ferienhäusern, Anschaffungskosten fallen weg.
  • Das Kochen im Ferienhaus oder auf dem Campingkocher spart Kosten für Lokalbesuche.
  • Dänisches Leitungswasser ist zum Kochen geeignet.
  • Bei der Anreise mit dem Pkw lohnt es sich, den Kofferraum mit Lebens- und Genussmitteln zu beladen, diese sind in Deutschland günstiger als in Dänemark.
  • Wer vor dem Grenzübertritt den Tank füllt, spart Kosten, Sprit ist in Dänemark teurer als in der BRD.
  • Bei der Ferienhausbuchung lohnt sich die Schnäppchenjagd, es gibt viele attraktive Angebote.

Die individuell eingerichteten Ferienhäuser sind überwiegend in Privathand und liebevoll eingerichtet: Urlaubsutensilien wie Spiele, Sport- und Freizeitzubehör, Grill oder Strandliegen sind nicht selten Teil der Ausstattung und müssen vor Ort nicht mehr angeschafft oder ausgeliehen werden. Auch eine Küche ist natürlich Teil eines jeden Ferienhäuschens: Selber zu kochen, statt aushäusig zu speisen, spart ebenfalls Kosten ein, denn Essen und Getränke sind in dänischen Restaurants und Cafés teurer als in Deutschland. Das Leitungswasser in Dänemark kann übrigens bedenkenlos zum Kochen genutzt werden.

Außerhalb der Hochsaison (Juli und August), bei der frühzeitigen oder Last Minute-Buchung gibt es viele Schnäppchen. Wer besonders günstig ein Ferienhaus mieten möchte, kann auf diese Weise bis zu 30 % sparen. Wichtig ist, inwiefern Nebenkosten nach Verbrauch berechnet werden und ob dafür eine Kaution hinterlegt werden muss. Zuweilen ist zudem die Endreinigung im Preis inbegriffen. Durch entsprechende Recherche fallen überflüssige Kosten weg.

Wer mit dem Auto nach Dänemark fährt, bestückt den Pkw im Idealfall mit Lebensmitteln, denn diese sind in Dänemark verhältnismäßig teuer. Das gleiche gilt für Sonnenschutz, Kosmetikartikel und Genussmittel. Gäste aus Deutschland dürfen übrigens bis zu zehn Liter hochprozentigen Alkohol, 110 Liter Bier, 90 Liter Wein, 800 Zigaretten, 200 Zigarren und ein Kilo Tabak für den persönlichen Gebrauch mitnehmen.

Befüllt man vor dem Grenzübertritt noch mal den Tank, reduziert man ebenfalls die Reisekosten, denn Diesel und Benzin sind in Dänemark etwas teurer.

Wattwanderung an der dänischen Nordsee© lavizzara - Fotolia.com
Das dänische Wattenmeer in Westjütland ist zur jeder Jahreszeit ein Erlebnis und gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe.
Hafenviertel Nyhavn in Kopenhagen© Rico Ködder - Fotolia.com
Auch in der Landeshauptstadt Kopenhagen gibt es viel zu erleben – zum Beispiel im Hafenviertel Nyhavn.

Quellen: visitdenmark.de, sikkertrafik.dk, kopenhagen.diplo.de, auswaertiges-amt.de, bvl.bund.de, daenemark.de (Stand 2018)