10 Weihnachtsfragen an Roberto Blanco© Tarifcheck.de
Interview

10 Weihnachtsfragen an Roberto Blanco

von Kristina Vogt 22.12.2016

Das Jahr nähert sich dem Ende. Zeit für Familie und Freunde, häusliche Gemütlichkeit und kalorienreiche Delikatessen. Wir fragten unseren Medienpartner Roberto Blanco, wie er die Feiertage verbringt. Im Interview erzählt die Entertainment-Ikone von schönen Momenten, guten Vorsätzen und dem ersten Geschenk, das er je erhielt.

Was magst Du an der Adventszeit besonders?

Roberto Blanco: Man sieht in den Augen der Menschen mehr Glück und Fröhlichkeit. Das gefällt mir sehr.

Was wünschst Du Dir zum Fest?

Roberto Blanco: Materielle Wünsche habe ich eigentlich nicht. Aber für viele Menschen in vielen Teilen der Welt war 2016 kein gutes Jahr. Diesen Menschen wünsche ich bessere Zeiten.

Was war das schönste Weihnachtsgeschenk, das Du je bekommen hast?

Roberto Blanco: In diesem Jahrzehnt war es eine Überraschung von meiner Frau. Sie hat ein altes Kindheitsfoto von mir aufgetrieben. Das Bild entstand 1952 in Istanbul und zeigt meinen Vater, mich und mein allererstes Geschenk. Ich war damals 15 Jahre alt, besuchte meinen Vater auf Tournee und bekam ein Fahrrad. Unermüdlich bin ich damit die malerischen Gassen in Istanbul rauf und runter gefahren. Das Foto hat viele schöne Erinnerungen wachgerufen. Das hat in mir Glücksgefühle ausgelöst wie schon lange nichts mehr.

Hast Du jemals an den Weihnachtsmann geglaubt – falls ja, wie sah er in Deiner Vorstellung aus?

Roberto Blanco: Klar habe ich an den rot gekleideten, bärtigen Mann geglaubt. In meinen Träumen sah er genauso aus wie in den Bilderbüchern, hat Glück und Fröhlichkeit verbreitet. Und natürlich habe ich als Kind an den Weihnachtsmann geschrieben und mir aufgeregt ausgemalt, wie er mir an Weihnachten meine Wünsche erfüllt.

Wo, mit wem und wie verbringst Du dieses Weihnachten?

Roberto Blanco: Im engen Kreis von Familie und Freunden in einer idyllisch gelegenen Schweizer Berghütte. Spezialitäten aus unterschiedlichen Teilen der Erde stehen auf dem Speiseplan und sicher auch Fondue und Wein. Silvester feiere ich dann ganz romantisch mit meiner Gattin.

Das Jahr nähert sich dem Ende: Was war 2016 Dein schönster Moment?

Roberto Blanco: Ich schätze jeden Tag und habe keine unrealistischen Erwartungen. Der schönste Moment war aber, als mir die Ärzte nach einem Krankenhausaufenthalt im Oktober sagten, dass es nicht Ernstes ist und ich bald wieder fit bin.

Was sind Deine guten Vorsätze für 2017?

Roberto Blanco: Nächstes Jahr werde ich 80 Jahre alt. Aus diesem Anlass sind meine Erwartungen an mich selbst sehr hoch. Ganz oben auf meiner Liste der guten Vorsätze stehen Sport und eine gesunde Ernährung.

Hast Du Deine Vorsätze von 2016 umgesetzt?

Roberto Blanco: Immerhin mehr als die Hälfte. 2017 birgt auf jeden Fall Spielraum. Ich möchte noch mindestens zehn Kilo abnehmen, mehr reisen und die Unternehmungen mit Sport verknüpfen. Die Ideen reichen von Nordic Walking bis hin zu Fahrradtouren durch schöne Städte.

Gibt es bestimmte Silvester-Traditionen, die Du zelebrierst?

Roberto Blanco: Ja. Ganz egal wie ein Jahr verlief, in das neue rutsche ich immer mit einem Lächeln.

Hast Du eine Botschaft für unsere Leser?

Roberto Blanco: Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern von Tarifcheck.de frohe Weihnachtstage, einen guten Rutsch und ein gesundes, glückliches 2017 mit vielen Freudenmomenten.

Kontakt

Kristina Vogt
Redaktion

Tel.: 040 730 98 288
[email protected]