Raffineriegas

Wenn in Erdölraffinerien Rohöl industriell verarbeitet wird, entsteht als ein Nebenprodukt Gas, in der Fachsprache als Raffineriegas bezeichnet. Raffineriegas ist ein Gasgemisch, das in unterschiedlicher Konzentration aus verschiedenen gasförmigen Stoffen besteht. Die hauptsächlichen Bestandteile sind Wasserstoff, Ethan, Methan, Propan und Butan.

Da es sich um ein Mischgas in unreiner Form handelt, ist eine sinnvolle Nutzung schwierig. Ein typisches Zeichen für eine Raffinerie sind oftmals hohe Schornsteine mit lodernden Flammen.

Wird Raffineriegas dem Heizgas zugemischt, kann es sinnvoll verwendet werden. Allerdings muss das vermischte Heizgas für die unterschiedlichen Arten von Heizungsanlagen geeignet sein. Eine weitere Einsatzmöglichkeit bietet sich nach der chemischen Weiterverarbeitung als Synthesegas.

Gasvergleich »