Photovoltaik

Photovoltaik bezeichnet den Umwandlungsprozess von Lichtenergie in elektrische Energie. Durch Photovoltaik kann die Strahlenenergie der Sonnenstrahlen mithilfe von Solarzellen aufgefangen werden. Diese Solarzellen bestehen in der Regel aus Silizium und sind in der Lage, durch die Sonneneinstrahlung negative und positive Ladungsträger freizusetzen. Über Solarmodule lässt sich diese Energie in elektrische Energie umwandeln und direkt in das öffentliche Stromnetz einspeisen.

Bei diesem Vorgang handelt es sich um den sogenannten photoelektrischen Effekt, der vom Physiker A.E. Becquerel im Jahre 1839 entdeckt und später von Albert Einstein erklärt wurde. Dieser erhielt für diese Erklärung im Jahre 1921 den Nobelpreis.

Ökostrom »