Ferngase

In der Regel wird Erdgas nicht direkt beim Verbraucher gefördert und aufbereitet. Um es nutzbar zu machen, muss es mit Hilfe von Leistungssystemen (Pipelines) an regionale und lokale Gasversorger verteilt werden. Größere Industriekomplexe verfügen oftmals über einen eigenen Pipelineanschluss. Ferngase, gemeint hier Erdgas, gelangen über Transportleitungen, die mehrere Tausend Kilometer lang sein können, an einen zentralen Sammelpunkt.

Die Gase werden in unter hohem Druck stehenden Rohrleitungen transportiert. Etwa nach 100 bis 200 Kilometern sorgen spezielle Stationen für einen konstant bleibenden Druck der in flüssigem Zustand transportierten Ferngase. Die Ferngaslieferanten für Deutschland sind neben Norwegen und die Niederlande vor allem Russland.

Gasvergleich »