Kfz-Versicherungswechsel leicht gemacht© magdal3na - Fotolia.com

Kfz-Versicherungswechsel leicht gemacht

In 5 Minuten bis zu 850 Euro sparen

KFZ

Die Kfz-Versicherung zu wechseln, ist einfacher, als man denkt. Versicherungskaufmann Sascha Homann erklärt, worauf es ankommt, wenn man dabei kräftig sparen will.

"Vielen Autobesitzern ist gar nicht bewusst, dass sie im Herbst ein Kündigungsrecht haben und wie einfach der Wechsel ist", sagt Tarifcheck.de-Versicherungsprofi Homann. Hier seine Tipps:

1 Warum viele bis zum 30. November ein Kündigungsrecht haben

"Die meisten Kfz-Versicherungen haben eine Laufzeit von einem Kalenderjahr. Im Herbst wechseln deshalb viele Fahrzeughalter zu einem günstigeren Anbieter", kommentiert Homann. Das Kündigungsschreiben müsse dem Kfz-Versicherer einen Monat vor Vertragsende vorliegen – dem 30. November also. Nutze man sein Kündigungsrecht nicht, verlängere sich der Vertrag automatisch um weitere 12 Monate. "Man muss dann wieder ein Jahr warten, bis man wechseln kann. Es sei denn, man hat ein Sonderkündigungsrecht."

2 Wann man ein Sonderkündigungsrecht hat

In manchen Fällen hat man ein zwei- oder vierwöchiges Sonderkündigungsrecht, so der Versicherungskaufmann: "Bei einer Beitragserhöhung oder einem Fahrzeugwechsel zum Beispiel." Auch wenn die Versicherung für den Fahrzeughalter einen Schaden reguliert hat, kann man binnen eines Monats kündigen. "Allerdings hat auch der Anbieter in diesem Fall ein Kündigungsrecht", kommentiert Homann.

Sonderkündigungsrecht prüfen

Nutzen Sie unseren kostenlosen Sonderkündigungsrechner und prüfen Sie innerhalb von Sekunden, ob Sie derzeit kündigen können:

Kostenlos Sonderkündigungsrecht prüfen

3 Kündigung binnen zwei Minuten

"Entscheidend ist das Datum, an dem die Kündigung beim Anbieter eintrifft, nicht der Poststempel. Man sollte den Brief deshalb per Einschreiben verschicken", empfiehlt der Profi. Das Dokument sollte Versicherungsnummer, Autokennzeichen, Kfz-Typ und den Kündigungsgrund beinhalten, sowie mit Datum und Unterschrift versehen sein, erklärt der Tarifcheck.de-Experte. "Vorgefertigte Musterkündigungen ersparen dabei unnötige Arbeit."

PDF-Download: kostenlose Musterkündigung

4 Wie man in fünf Minuten eine neue Versicherung findet

Online-Vergleichsrechner ermitteln binnen weniger Minuten passende Tarife: "Der kostenlose Tarifcheck.de-Rechner filtert die Ergebnisse entsprechend der Kundenvorgaben. Die Vorschläge sind mit allen wichtigen Informationen versehen", erklärt Homann das Konzept des mehrfachen Testsiegers. Habe man ein passendes Angebot gefunden, könne man gebührenfrei über Tarifcheck.de einen Antrag stellen. "Trotz ähnlicher Leistungen sind einige Versicherer manchmal doppelt so teuer wie andere", sagt Homann. Durch einen Wechsel könne man deshalb oft mehrere hundert Euro jährlich sparen.

5 Welche Leistungen bei der Kfz-Versicherung wichtig sind

  • Homann rät dazu, immer die höchstmögliche Deckungssumme zu wählen, aktuell liegt diese bei 100 Millionen Euro. Die Deckungssumme gibt an, welcher Maximalbetrag im Schadensfall zur Regulierung zur Verfügung steht. Insbesondere bei schweren Unfällen mit vielen Beteiligten können Kosten schnell im zweistelligen Millionenbereich liegen.
  • Fast immer lohnt sich eine Teilkaskoversicherung, sie verteuert den Kfz-Beitrag meist nur marginal und reguliert Autodiebstahl, Unwetterschäden sowie diverse Wildschäden am eigenen Kfz. Bezüglich Wildschäden gibt es große Leistungsunterschiede. Mehr dazu hier: Ratgeber Wildunfall: Diese fünf Dinge sollten Sie beachten.
  • Sinnvoll ist eine Vollkaskoversicherung bei hochwertigen, geleasten oder kreditfinanzierten Autos. Wichtig dabei ist, dass das Kfz zwei Jahre als Neuwagen eingestuft wird und nicht nur einige Monate. Mehr dazu hier: Ratgeber: 5 Gründe für die Vollkaskoversicherung.

6 Wer von einem Wechsel besonders profitieren kann

"Generell lohnt sich der Vergleich für jeden Fahrzeughalter, unabhängig von Autotyp, Wohnort oder Fahrverhalten", kommentiert der Experte, "der Aufwand ist gering, das Sparpotenzial sehr hoch. Im schlimmsten Fall findet man kein besseres Angebot. Im besten Fall spart man 850 Euro." Besonders profitieren könnten Fahrer, die mindestens 25 Jahre alt sind, da sie tendenziell weniger zahlen würden als jüngere Fahrer.

7 Wie man einen Zweitwagen versichert

"Man kann den Zweitwagen bei der gleichen Versicherung wie das Erstauto absichern oder sich einen anderen Anbieter suchen. Es handelt sich immer um zwei verschiedene Versicherungsverträge mit unterschiedlichen Bedingungen", sagt Homann. Änderungen bei einem der Verträge haben keinen Einfluss auf den Tarif des anderen Kfz. Man kann zum Beispiel für Auto A eine Vollkaskoversicherung wählen, für Auto B nur eine Teilkasko. Zur Kostensenkung lohne es sich, nach einem Anbieter zu suchen, der die gute SF-Klasse des Hauptautos auch für den Zweitwagen anerkennt, "nicht alle Kfz-Versicherer tun das."

Zweitwagen Versichern - das muss man wissen© BlueSkyImages - Fotolia.com

Zweitwagen versichern

Wie versichert man ein Zweitauto? Was gilt bezüglich SF-Klasse und Kfz-Steuer? Wirkt sich ein Schaden beim Erstwagen auf den Tarif des Zweitwagens aus? Mehr lesen

8 Welche Angebote sich für Fahranfänger lohnen

Für Fahranfänger sind Kfz-Versicherungen in der Regel verhältnismäßig teuer, da sie keinen Schadenfreiheitsrabatt (SF-Rabatt) erhalten: "Nach jedem Jahr, das man ohne selbstverschuldeten Schaden gefahren ist, kommt man in eine bessere Schadenfreiheitsklasse. Und je besser die SF-Klasse, desto günstiger die Versicherungsbeiträge", erläutert Homann. Die zwei Möglichkeiten zur Kostensenkung:

  • Der Fahranfänger übernimmt den SF-Rabatt von einem Eltern- oder Großelternteil. Diesen Vorgang kann man nicht rückgängig machen. Die (Groß-)Eltern zahlen dann mehr.
  • Die Eltern melden den Wagen des Fahranfängers als Zweitwagen an und suchen nach einem Tarif, der die SF-Klasse des Erstwagens für das Zweitauto anerkennt.

Die meisten Fahranfänger sind zudem jünger als 25 Jahre: "Unabhängig davon, ob man den SF-Rabatt übernommen hat oder den Zweitwagen der Eltern fährt – dieser Umstand kostet immer einen Aufschlag", so Homann.