Ihr Beitrag wurde erhöht?
AKTUELL BEI UNS Bis zu 240 € Cashback sichern
Gasanbieter Jetzt bis zu 750 € im Jahr sparen
kostenlos vergleichen
Siegel 100% Versorgungssicherheit

Energiespartipps – so sparen Sie Gas

Zehn Energiespartipps, mit denen Sie Ihre Kosten für Heizung und Gas senken.

Mit dem Wechsel zu einem günstigeren Gasanbieter können Sie Ihre monatlichen Gaskosten erheblich senken. Doch auch der Alltag bietet viele Möglichkeiten, den Gasverbrauch zu reduzieren. Mit unseren Gasspartipps schonen Sie Geldbeutel und Umwelt zugleich. Am besten kombinieren Sie die Spartipps mit unserem kostenlosen Gasvergleich, um so bis zu 50 Prozent Ihrer Gaskosten zu einzusparen.

Jetzt zum kostenlosen Ökostromvergleich »


Richtig heizen und eine Menge Gas sparen

1 Passen Sie die Heiztemperatur an den jeweiligen Raum an.

Es ist sehr wichtig, das Heizthermostat richtig einzustellen. Ist die Raumtemperatur zu hoch, verschwenden Sie kostbare Wärme – jeder Grad kostet bis zu sechs Prozent mehr Energie. Niedrige Temperaturen hingegen bewirken ein Auskühlen der Wände und fördern dadurch die Schimmelbildung. Für jeden Raum gibt es eine passende Heiztemperatur.

Die richtige Heiztemperatur für jeden Wohnraum

  • Wohnbereiche: 20 bis 22 Grad Celsius.
  • Schlafzimmer: circa 8 Grad Celsius.
  • Badezimmer: 22 bis 24 Grad Celsius (während der Nutzung).
  • Küche: circa 18 Grad Celsius.
  • Flur: circa 15 bis 16 Grad Celsius.
  • Wenig genutzte Räume: circa 15 bis 16 Grad Celsius.

2 Drehen Sie die Heizung nie ganz ab.

Vermeiden Sie ständiges Ein- und Ausschalten Ihrer Heizung. Die Räume kühlen sonst zu sehr aus; das Aufheizen kostet mehr Energie, als Sie vorher eingespart haben. Sinnvoller ist es, die Heizung beim Verlassen der eigenen vier Wände herunterzudrehen. Nutzen Sie, falls vorhanden, die Zeitschaltuhr Ihrer Heizung.

3 Vermeiden Sie das Zustellen von Heizkörpern.

Achten Sie darauf, dass alle Heizkörper freistehen. Ist die Heizung zugestellt oder mit Gardinen verhängt, geht viel Wärme verloren. Es entsteht ein Hitzestau, weil die Wärme nicht mehr im Raum zirkulieren kann.

4 Lassen Sie die Heizkörper entlüften.

Insbesondere vor der Heizsaison ist es sinnvoll, die Heizkörper zu entlüften. Das können zum Beispiel fachkundige Heizexpertinnen und -experten erledigen.

5 Achten Sie auf die regelmäßige Wartung.

Die Wartung der Heizungsanlage garantiert die Effizienz und sollte im Idealfall einmal pro Jahr durch eine Heizungsinstallateurin oder einen Heizungsinstallateur erfolgen.


Was bei Fenstern und Türen zu beachten ist

6 Stoßlüften statt gekipptem Fenster

Richtiges, effektives Lüften ist ganz einfach: Führen Sie am Tag etwa dreimal eine Stoßlüftung aus, anstatt die Fenster dauerhaft gekippt zu lassen. Öffnen Sie dafür alle Fenster und Türen für etwa zehn Minuten, im Winter für maximal fünf Minuten. Drehen Sie die Heizkörper während des Lüftens ab. Dadurch findet ein rascher Luftaustausch statt – ohne, dass die ganze Wärme verlorengeht.

7 Türen schließen

Als Verbraucherin oder Verbraucher können Sie Gas sparen, indem Sie die Türen geschlossen halten. Schließen Sie vor allem die Türen zu kühleren Räumen, damit die Kälte sich nicht auf weitere Zimmer ausweiten kann. Das verhindert außerdem, dass warme Luft in kühlere Räume strömt und sich so Kondenswasser an der Außenwand bildet. Geschlossene Türen sparen also nicht nur Energie, sondern beugen gleichzeitig einer Schimmelbildung vor.

8 Wärmedämmung und Isolierung

Als Hauseigentümerin oder Hauseigentümer lohnt es sich, die Dämmung und Isolierung Ihres Hauses zu überprüfen, um Wärmeverluste zu vermeiden. Zugluft ist unangenehm und kann zu Muskelverspannungen oder Erkältung führen. Durch luftdurchlässige Fenster und Türen sowie ein undichtes Dach entweicht die Heizwärme zudem nach außen, wodurch der Energieverbrauch in die Höhe schnellt.


Wertvolle Tipps für Küche und Bad

9 Gas sparen beim Kochen

Das Erhitzen beim Kochen und Backen verbraucht besonders viel Energie. Für einen möglichst geringen Gasverbrauch stellen Sie die Töpfe und Pfannen auf dazu passende Herdplatten. Nutzen Sie beim Kochen möglichst wenig Wasser und lassen Sie die Deckel auf den Töpfen. Diese Tipps gelten übrigens auch für das Kochen mit Elektroherden.

10 Duschen statt Baden

Sie erhitzen Wasser effizienter durch Gas als durch Strom. Dennoch ist auch hier auf Sparsamkeit zu achten. Verzichten Sie auf häufiges Baden: Ein Vollbad verbraucht etwa drei Mal so viel Energie und Wasser wie ein Duschbad. Beim Duschen können Sie den Verbrauch zusätzlich senken, indem Sie das Wasser beim Einseifen oder Rasieren abstellen.


Mit Ökogas etwas für die Umwelt tun

Sparsamer Umgang mit Strom und Gas sind Möglichkeiten, im Alltag ohne großen Aufwand Kosten zu sparen und etwas für das Klima zu tun. Auch der Gastarif selber ist natürlich bedeutsam: Ökogastarife sind zuweilen sogar preisgünstiger als herkömmliche Angebote und besser für die Umwelt.

Jetzt zum kostenlosen Ökogasvergleich »


Themenübersicht

Alle Angaben sind gewissenhaft recherchiert und zusammengestellt. Die TARIFCHECK24 GmbH übernimmt jedoch keine Garantie und Haftung für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen.